Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

40 Jahre Guggenmusik in Gmünd: Von Basel auf die Ostalb

Foto: privat

1978 schmuggelte der fasnetsbegeisterte Auslandsstudent und Jazzmusiker Wolfgang Pösselt die in der Schweiz legendäre Schrägton– und Kostümkultur namens Guggenmusik zunächst nach Aalen.

Dienstag, 16. Januar 2024
Sarah Fleischer
34 Sekunden Lesedauer

Der heute 75-​jährige Wolfgang Pösselt und seine Oschtalb Ruassgugga lösten mit der bis dahin in Schwaben noch fremdartigen Fasnachtsmusik bei Narrenzünften Begeisterung, jedoch in manchen Musikvereinen angesichts teils selbstgebastelter Blasinstrumente und seltsamen, bewusst falsch und frech gesetzten Rhythmen auch Entsetzen aus. In Schwäbisch Gmünd zündete die Idee vollends durch: Vor genau 40 Jahren wurde die Stauferstadt mit dem 1. Internationalen Guggenmusikfestival zur Hochburg eines damals in Schwaben neuartigen Fasnets– und Musikstils, der alljährlich am Festivalwochenende die ganze Innenstadt und tausende Fans aus dem In– und Ausland Tanzen und Mitsingen bringt.

Woher die Ursprünge der Guggenmusik kommen und wie sie vor 40 Jahren auf die Ostalb kam, lesen Sie am Mittwoch in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

5705 Aufrufe
138 Wörter
39 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/1/16/40-jahre-guggenmusik-in-gmuend-von-basel-auf-die-ostalb/