Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Go Ahead nicht von GDL-​Streik betroffen.

Symbol-​Foto: edk

Die Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) gehen weiter. Ab Mittwoch ist ein sechstägiger Streik im Personenverkehr angekündigt. Wer mit Go Ahead Baden-​Württemberg reist, kann jedoch etwas aufatmen.

Montag, 22. Januar 2024
Sarah Fleischer
34 Sekunden Lesedauer

Wie Go Ahead am Montag auf seiner Website mitteilt, ist das Unternehmen nicht direkt vom Streik der GDL betroffen. Dieser soll am Mittwoch, 24. Januar um 2 Uhr beginnen und bis Montag, 29. Januar um 18 Uhr dauern.

Dennoch könne es zu Ausfällen und Verspätungen von Go Ahead-​Zügen kommen, warnt das Unternehmen: „Wenn etwa Infrastruktureinrichtungen der DB Netz bestreikt werden sollten, oder wenn Lokführerinnen und –führer auf ihrem Weg zum Dienst infolge bestreikter Verbindungen nicht rechtzeitig an ihrem Einsatzort ankämen.„
Hintergrund des angekündigten Streiks sind die aktuellen Tarifverhandlungen der GDL mit der Deutschen Bahn.


Mehr Neuigkeiten aus der Region finden Sie in der Dienstags-​Ausgabe der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2925 Aufrufe
139 Wörter
35 Tage 2 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/1/22/go-ahead-nicht-von-gdl-streik-betroffen/