Startschuss für Breitbandausbau in Gschwend

Gschwend

Foto: wopf

Für Gschwend mit seinen 84 Wohnplätzen ist der Breitbandausbau eine besondere Herausforderung. Der symbolische Startschuss für das Mega-​Projekt fiel vergangene Woche im Ortsteil Reißenhöfle. Lang genug hat es bis dahin gedauert.

Montag, 22. Januar 2024
Sarah Fleischer
40 Sekunden Lesedauer

Die Zahlen an sich sind beeindruckend. Der Breitbandausbau in der Flächengemeinde Gschwend ist auf rund 13 Millionen Euro veranschlagt. Abzüglich der Förderung durch Bund und Land investiert die Gemeinde 1,3 Millionen Euro in das Projekt.
Der symbolische Beginn des Breitbandausbaus fiel im Ortsteil Reißenhöfle bei Schlechtbach am vergangenen Freitag auf dem Areal der Familie Joos. „Es ist das größte Projekt, das die Gemeinde Gschwend in ihrer Geschichte stemmt“, betonte Bürgermeister Cristoph Hald nach der Begrüßung. Bei der Finanzierung seien immer wieder „Stolpersteine“ aufgetaucht, die das Projekt verzögerten und nun sei man froh, dass der Ausbau beginnen könne.
Wie viele Gschwender Haushalte vom Breitbandausbau profitieren werden und warum das Projekt für die Gemeinde so herausfordernd ist, lesen Sie am Dienstag in der Rems-​Zeitung.