Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Was macht der Becherlehenhof?

Foto: gbr

Kita-​Plätze sind rar in Gmünd — und auf dem Becherlehenhof sind nicht nur Ferienhäuser, sondern auch ein Kindergarten geplant. Bis die Bauarbeiter dort anrücken, wird es noch eine Weile dauern. Zunächst muss ein Bebauungsplan in trockenen Tüchern sein.

Sonntag, 28. Januar 2024
Sarah Fleischer
40 Sekunden Lesedauer

Als Oberbürgermeister Richard Arnold im Oktober 2022 im Gemeinderat erstmals diese besondere Art der Bebauung auf einem bislang gastronomisch und in ganz alten Zeiten landwirtschaftlich genutzten Areal ankündigte, war er richtig begeistert. Auch im Gremium freuten sich viele darüber, dass auf diese Weise dringend benötigte neue Kita-​Plätze geschaffen werden – zudem im naturnahen Ambiente. Angemahnt wurde in diesem Zusammenhang allerdings, dass man darauf achten müsse, am Stadtrand nicht die ebenso wichtigen Frischluft-​Schneiden zu verbauen.
Seither sind fast eineinhalb Jahre vergangen – und das Becherlehen-​Areal macht einen verwaisten Eindruck.

In der Samstags-​Ausgabe der Rems-​Zeitung lesen Sie, welche Geschichte der Becherlehenhof hat, was Architekt Sonnentag für das Areal plant und warum es mit dem Baubeginn so lange dauert.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

7176 Aufrufe
160 Wörter
29 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/1/28/was-macht-der-becherlehenhof/