Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Adventskalender rückwärts: Füllen statt plündern

Foto: drk

Zugunsten der Frauen– und Kinderschutzeinrichtung des Ostalbkreises sowie des Werkhofs Ost in Schwäbisch Gmünd wurden in der Vorweihnachtszeit Lebensmittelspenden gesammelt, um für Bedürftige ein Festmahl bieten zu können.

Mittwoch, 03. Januar 2024
Jürgen Widmer
32 Sekunden Lesedauer

Das Weihnachtsfest mit einem Festmahl begehen – möglich machte dies für Bedürftige die Aktion „Adventskalender reverse“ des DRK-​Kreisverbandes Schwäbisch Gmünd unter dem Motte „Hineinlegen statt herausholen“. Adventskalender sind beliebt. Nicht nur bei Kindern. Doch was, wenn es keinen gibt, wenn kein Geld dafür da ist? Wenn selbst ein Weihnachtsessen unmöglich erscheint? Mit einer außergewöhnlichen Aktion sorgte der DRK-​Kreisverband Schwäbisch Gmünd in diesem Jahr für strahlende Gesichter bei der Frauen– und Kinderschutzeinrichtung des Ostalbkreises und bei den MitarbeiterInnen des Werkhofs Ost Schwäbisch Gmünd: Sie bekamen den „Adventskalender reverse“.

Was sich genau dahinter versteckt, erklärt die Rems-​Zeitung in ihrer Ausgabe vom Mittwoch.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2146 Aufrufe
130 Wörter
58 Tage 17 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/1/3/adventskalender-rueckwaerts-fuellen-statt-pluendern/