Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Alte Gmünder Häuser: Das Foto-​Atelier am Marktplatz 34

Foto: hs

Das auffällig aufgestockte Hinterhaus am Marktplatz 34 diente einst dem Kaiserlichen und Königlichen Hofphotographen Jean van Daalen als lichtdurchflutetes Fotostudio. Er machte Gmünd damit zum regionalen Zentrum der frühen Fotografie.

Donnerstag, 15. Februar 2024
Sarah Fleischer
43 Sekunden Lesedauer

Heutzutage ist es allzu einfach, schnell ein Foto zu machen, die Kamera tragen die meisten in Form eines Smartphones sowieso mit sich herum. Ganz anders war dies noch Mitte/​Ende des 19. Jahrhunderts, als auch in Schwäbisch Gmünd die hohe Kunst der Fotographie Einzug hielt und als ein Stück Kultur gepflegt wurde. An die Frühzeit der Photographie in Schwäbisch Gmünd erinnert ein eher unscheinbares Hinterhaus des langgestreckten Anwesens Marktplatz 34. Wer den Blick aus Richtung Mühlbergle und Nikolausgasse nach oben richtet, wundert sich über einen seltsamen Dachaufbau, scheinbar hoch über den Dächern der Innenstadt schwebend. Es handelt sich um das einstige Reich des Kaiserlichen und Königlichen Hofphotographen mit dem klangvollen Namen Jean van Daalen.

Wie es van Daalen nach Schwäbisch Gmünd verschlug und welches Vermächtnis er der Stadt außerdem hinterließ, erfahren Sie in Teil 12 der Serie „Wenn alte Häuser erzählen könnten“.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

6151 Aufrufe
175 Wörter
60 Tage 13 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/2/15/alte-gmuender-haeuser-das-foto-atelier-am-marktplatz-34/