Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Naturschützer und Landwirte kritisieren den Flächennutzungsplan in Gmünd

Symbol-​Bild: hs

Die Naturschützer des NABU kritisieren die Verabschiedung des neuen Flächennutzungsplans für Gmünd und Waldstetten durch den Gmünder Gemeinderat. Sehr enttäuscht von diesem Beschluss zeigt sich auch Bauernverbandsfunktionär Michael Weber.

Freitag, 16. Februar 2024
Gerold Bauer
24 Sekunden Lesedauer

„Das Gremium hat damit die Schleusen für einen Ausverkauf der Natur in unserer Heimatstadt geöffnet“, kommentierte Armin Dammenmiller, Orts– und Kreisvorsitzender des NABU, den aktuellen Beschluss im Gmünder Rathaus. Kritik am Beschluss für die Verwendung der Flächen im Bereich Schwäbisch Gmünd kam darüber hinaus von Schlatthof-​Bauer Michael Weber im Namen der Landwirtschaft. „Das Ziel der Landesregierung, den Flächenverbrauch deutlich zu senken, ist wohl nur Wunschdenken“, kommentierte Weber das Abstimmungsergebnis.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2577 Aufrufe
99 Wörter
68 Tage 2 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/2/16/naturschuetzer-und-landwirte-kritisieren-den-flaechennutzungsplan-in-gmuend/