Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Beilage „Wochenende“. Bunte Tupfen in der Frühlingslandschaft

Foto: Ursula Dubisar

Kalendarisch ist ja noch Winter. Trotzdem herrschte in der vergangenen Woche ein warmer Vorfrühling, der die Blüten aus dem Boden lockt. Ob es dabei bleibt, ist fraglich – der Februar ist bekannt dafür, dass er es nochmal kalt werden lassen kann. Aber genießen kann man die warmen Momente trotzdem. Und die Wochenendbeilage der Rems-​Zeitung lesen.

Samstag, 17. Februar 2024
Franz Graser
52 Sekunden Lesedauer

Zur beginnenden Passionszeit vor Ostern passt die Reportage, die sich mit dem kostbaren spätgotischen Kreuzreliquiar befasst, das im Gmünder Prediger ausgestellt ist. Das Stück wurde im späten Mittelalter gefertigt und umschließt ein winziges Holzstück, das der Überlieferung zufolge vom Kreuz Christi stammt. Der erste Stauferkönig hatte diese Kreuzreliquie nach dem Zweiten Kreuzzug ins Schwabenland gebracht.

Schaurig mutet dagegen der Schauort dieser Ausgabe an: Der Ausflug führt ins dunkle Hölltal im Westen von Schwäbisch Gmünd, das mit vielen Sagen und Legenden in Verbindung gebracht wird. Eine davon ist die des wilden Jägers Rudo, der seine Mitmenschen nach Lust und Laune schikanierte und bei einer Jagd sein unrühmliches Ende fand. Trotz des drohenden Namens gibt es dort aber auch einige traumhafte Ecken.

Darüber hinaus finden sich in dieser Ausgabe wie immer Interessantes und Wissenswertes, Nachrichten aus dem Vereinswesen, faszinierende Leserfotos und viel Rätselspaß.

Die Rems-​Zeitung ist auch im Online-​Direktkauf bei iKiosk erhältlich.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2400 Aufrufe
210 Wörter
59 Tage 0 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/2/17/beilage-wochenende-bunte-tupfen-in-der-fruehlingslandschaft/