Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Gschwend

Mit dem Ostalbwanderer auf den Weiterweg und zur Teufelskanzel

Fotos: Markus Weber/Ostalbwanderer.de

In den weitläufigen Wäldern bei Gschwend-​Rotenhar hat die Wohltätigkeitsstiftung der Grafen von Pückler und Limpurg einen Walderlebnispfad eingerichtet, der besinnliche Inspirationen mit dem Erlebnis einer zauberhaften Waldlandschaft verbindet. Der Weg führt an zehn Stationen des Walderlebnispfads vorbei.

Samstag, 17. Februar 2024
Franz Graser
47 Sekunden Lesedauer

Wir starten oberhalb von Rotenhar und ersteigen den „Gipfel“ der Frickenhofer Höhe, die Hohen Tannen. Anschließend geht es durch den gräflichen Wald an zehn Stationen des Walderlebnispfads „Weiterweg“ entlang. Jede Station besteht aus zwei Tafeln mit einem christlichen und einem spirituellen Text und einer dazu passenden Kunstinstallation des Tübinger Künstlers Martin Burchard.

Wir erleben eine Landschaft, für die der Schwäbische Wald so beliebt ist: von der Frickenhofer Höhe zeigt sich eine faszinierende Fernsicht über die Hügelketten des Waldes bis zum Kocher und der Hohenloher Ebene. Im Tal tiefe Klingen, durch die kleine Bächlein mäandern und ein weitläufiger Wald mit grünem Moos zwischen den hohen Bäumen.

Zum Abschluss entdecken wir die Teufelskanzel: eine bizarr anmutende Sandsteinformation an der Abbruchkante der Frickenhofer Höhe. Eine herrliche Wanderung durch einen der schönsten Wälder des Schwäbischen Waldes.

Eine detaillierte Beschreibung mit Karte, Höhenprofil, Fotos und weiteren Tipps finden Sie auf ostalb​wan​derer​.de

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2744 Aufrufe
190 Wörter
60 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/2/17/mit-dem-ostalbwanderer-auf-den-weiterweg-und-zur-teufelskanzel/