Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Landesgartenschau 2014: Der Husarenritt von Gmünd

Foto: hs

Erste Überlegungen für eine Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd zwischen Oberbettringen und Hardt reichen schon 40 Jahre zurück. Doch dann wurde zur Jahrtausendwende wagemutig ein ganz großes Stadtumbau-​Paket geschnürt.

Montag, 19. Februar 2024
Thorsten Vaas
32 Sekunden Lesedauer

Im Jahre 1980 öffnete in Baden-​Württemberg die erste Landesgartenschau ihre Pforten. Nur eine große Blümlesschau? Nein! Von Anfang an war in den Grundsätzen des damals neuen Landesprogramms als Parole formuliert: Landesgartenschauen sollen mehr Grün in die Städte bringen und damit auch einen wichtigen Beitrag für ein attraktiveres Wohnumfeld und eine höhere Lebensqualität leisten. Der damalige Gmünder Oberbürgermeister Dr. Norbert Schoch war auch aufgrund seiner leidenschaftlichen Rolle als Präsident der Forstkammer Baden-​Württemberg von Herzen ein grün denkender Politiker, obwohl er der CDU nahestand. Er war von der Gartenschau-​Idee fasziniert.

Mehr über die Anfänge der Landesgartenschau 2014 lesen Sie am Montag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

4232 Aufrufe
131 Wörter
53 Tage 20 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/2/19/landesgartenschau-2014-der-husarenritt-von-gmuend/