Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Wissen: Das Geschäft mit der Großwildjagd

Symbol-​Foto: Lothar Henke /​pix​e​lio​.de

Tierschützer kritisieren die Großwildjagd als verwerflich. Berfürworter verteidigen sie als Beitrag zum Artenschutz. Beide Seiten stehen sich unversöhnlich gegenüber.

Freitag, 02. Februar 2024
Sarah Fleischer
29 Sekunden Lesedauer

Sie werben mit exklusiven Jagderlebnissen in der afrikanischen Wildnis und der Möglichkeit, sogar Elefanten oder Büffel zu schießen. Die Halle 7 der riesigen Publikumsmesse Jagd und Hund ist das Zentrum der Anbieter für Trophäenreisen in ferne Länder. Was hier an Dutzenden Ständen angepriesen wird, ließe so manchen Großwildjägertraum wahr werden — und Tierliebhaber mitunter erschauern.
Um das Für und Wider der Jagd auf Wild in Afrika und anderswo tobt ein unversöhnlicher Deutungskampf.

Die Argumente beider Seiten finden Sie am Freitag auf der Wissens-​Seite in der Rems-​Zeitung. Die Ausgabe gibt’s auch am iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2179 Aufrufe
116 Wörter
27 Tage 11 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/2/2/wissen-das-geschaeft-mit-der-grosswildjagd/