Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Amtsgericht Gmünd: Erpressung, Körperverletzung und Diebstahl

Symbol-​Foto: schemev/stock.adobe.com

Sechs Zeugen und ein langer Vormittag brachten vor dem Amtsgericht am Dienstag nur bedingt Licht in die Vorwürfe gegen einen Mann und eine Frau. Beide sahen den Gerichtssaal nicht das erste Mal von innen.

Mittwoch, 21. Februar 2024
Sarah Fleischer
43 Sekunden Lesedauer

Die eigentliche Verhandlung startete mit Verspätung, da die Angeklagten nicht erschienen waren. Sie wurden jedoch von der Polizei an ihrer Wohnanschrift angetroffen und zum Amtsgericht gebracht. Sie hatten sich vor dem Schöffengericht unter Leitung von Richterin Julia Ocker unter anderem wegen räuberischer Erpressung, Körperverletzung und Diebstahl zu verantworten.
Die Staatsanwaltschaft warf dem männlichen Angeklagten vor, die EC-​Karte eines Nachbarn entwendet, unter körperlicher Gewaltanwendung die dazugehörige PIN erpresst und Geld abgehoben zu haben. Die EC-​Karte habe am nächsten Tag auch die weibliche Angeklagte genutzt. Beide Male ging es um den Betrag von jeweils 20 Euro.

Was die Angeklagten jeweils zu den Vorwürfen sagten, welche Rolle Drogen und Alkohol in dem Fall spielen und wie das Gericht abschließend urteilte — das alles steht am Donnerstag in der Rems-​Zeitung. Die Ausgabe gibt’s auch am iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3133 Aufrufe
173 Wörter
56 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/2/21/amtsgericht-gmuend-erpressung-koerperverletzung-und-diebstahl/