Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Insolvenz der TTL OP GmbH: Wie geht es weiter?

Foto: fleisa

Die TTL OP GmbH hat einen Insolvenzantrag gestellt. Das Unternehmen hat 27 Filialen in Süddeutschland, unter anderem in Schwäbisch Gmünd. Wie geht es nun mit den Filialen weiter?

Donnerstag, 22. Februar 2024
Sarah Fleischer
38 Sekunden Lesedauer

Das Amtsgericht Aalen bestellte Steffen Beck von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH zum vorläufigenInsolvenzverwalter. Finanzielle Probleme sorgten für Ärger sowohl bei Kunden, als auch bei Mitarbeitenden. Sie Filiale in Schwäbisch Gmünd ist seit einigen Wochen geschlossen.
Beck und sein Team analysieren derzeit die finanzielle Situation der Gesellschaft. Klar ist: Das Unternehmen ist nur zu erhalten, wenn der Einstieg eines Investors kurzfristig gelingt. Derzeit führen die Verantwortlichen daher Gespräche mit potenziellen Interessenten. Währenddessen wird der Geschäftsbetrieb weiter fortgeführt. Welche Filialen geöffnet werden können, kann aktuell nur fallweise entschieden werden.

Woran das liegt, ob es Hoffnung auf dauerhaften Erhalt einiger Filialen gibt und wie es mit der Filiale in Schwäbisch Gmünd aussieht, lesen Sie am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

5235 Aufrufe
154 Wörter
50 Tage 10 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/2/22/insolvenz-der-ttl-op-gmbh-wie-geht-es-weiter/