Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Lorch

Breitbandausbau in Lorch – 2024 rollen die Bagger

Foto: Karsten – stock​.adobe​.com

In Lorch stehen im Jahr 2024 große Bauarbeiten für den geförderten Breitbandausbau an. Erschlossen werden damit die sogenannten „Weißen Flecken“. Wo genau, das steht hier.

Dienstag, 27. Februar 2024
Thorsten Vaas
1 Minute 26 Sekunden Lesedauer

In Lorch wird der Ausbau des Breitbandnetzes vorangetrieben, um die Internetversorgung in der Region zu verbessern. Dies ist nicht nur entscheidend für die aktuelle Lebensqualität und die Wettbewerbsfähigkeit, sondern auch für die zukünftige Entwicklung, betont Bürgermeisterin Marita Funk. Mit einem Budget von rund 6,3 Millionen Euro werden die sogenannten „weißen Flecken“ in der Internetversorgung angegangen.
Die Förderung für den Ausbau ist an bestimmte Kriterien gebunden: Die Stadt darf nur in Gebieten mit einem sogenannten Marktversagen aktiv werden, also dort, wo es eine Unterversorgung gibt und kein privater Anbieter einen Ausbau plant. Lorch hat sich erfolgreich um Fördermittel bemüht und konnte für die „weißen Flecken“ 90 Prozent der Baukosten sichern. Spezielle Förderprogramme sollen auch die gewerblichen Gebiete erschließen.
Für die „Grauen Flecken“ gab es bislang keine Förderung, aber in Zusammenarbeit mit dem Ostalbkreis wurde 2021 das Backbone-​Netz eingeweiht, das bereits einige ehemalige „weiße Flecken“ mit schnellerem Internet versorgt.
Zu den geförderten Gebieten gehören unter anderem Strauben, Metzelhof, Sägrainhof, Klotzenhof, Teilbereiche von Gairen, Hollenhof, Beutental sowie die Gewerbegebiete Breitwiesen/​Ziegelwiese und Maierhof. Insgesamt sollen 199 Hausanschlüsse auf einer Trassenlänge von 15,5 Kilometern realisiert werden.
Die Ausschreibung für die Tiefbau– und Breitbandmaßnahmen wurde im November 2023 veröffentlicht, und nach eingehender Prüfung durch das Planungsbüro MRK Media AG wurde der Auftrag in der Gemeinderatssitzung im Februar 2024 vergeben. Der Baustart ist für das Frühjahr 2024 geplant, und die Arbeiten sollen bis zum 31. Juli 2025 abgeschlossen sein.
Vorausgegangen ist eine umfangreiche Planungsphase, die auch die Verlegung von Stromleitungen durch die Netze BW GmbH umfasste. Um Synergieeffekte zu nutzen und den Förderbedingungen gerecht zu werden, wurden die Planungen in Zusammenarbeit mit dem Energieunternehmen angepasst. Auch im Gewerbegebiet Talstraße in Lorch-​Weitmars steht der Breitbandausbau bevor. Für 14 Gewerbeadressen sind Kosten in Höhe von 528.900 Euro veranschlagt, wovon 90 Prozent förderfähig sind. Darüber hinaus wird das Gebiet Bruck im Rahmen des geförderten Breitbandausbaus der Gemeinde Alfdorf erschlossen, was durch eine entsprechende Vereinbarung zwischen Lorch und Alfdorf ermöglicht wurde.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2162 Aufrufe
346 Wörter
50 Tage 6 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/2/27/breitbandausbau-in-lorch--2024-rollen-die-bagger/