Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Neun Millionen Euro für zukünftige Lehrer in Gmünd

Foto: vv

Das Pädagogische Fachseminar soll im Sommer 2026 in die ehemalige GOA-​Zentrale ziehen. Neun Millionen Euro wird die städtische Wohnungsgesellschaft VGW in das Gebäude investieren. Der Mietvertrag läuft zunächst über 15 Jahre.

Mittwoch, 28. Februar 2024
Jürgen Widmer
48 Sekunden Lesedauer

Gmünds Oberbürgermeister Richard Arnold liebt es, bei allem Traditionsbewusstsein, den Blick in die Zukunft zu richten. „Mit dieser Investition werden wir Gmünds Ruf als Bildungsstadt sichern“, erklärte er bei der Vorstellung des Projekts. Gleichzeitig helfe die Investition der derzeit darbenden Bauwirtschaft, schlug er einen Bogen über die Gegenwart, um noch einmal einen Beschluss aus der Vergangenheit zu bedauern: „Das Staatliche Schulamt gehört nach Gmünd, nicht nach Göppingen.“ Aber – und so sind wir wieder in der Zukunft – vielleicht komme dies ja wieder.
Für VGW-​Chef Celestino Piazza hat die Zukunft bereits jetzt begonnen, der er soll mit seinem Team die Planungen, die im Hochbauamt der Stadt unter Leitung von Helmuth Caesar entstanden sind, umsetzen. Und der avisierte Zeitplan ist sportlich: Im Sommer 2026 läuft der Mietvertrag des Pädagogischen Fachseminars in der PH aus. Dann müssen die Räume in dem fünfstöckigen Gebäude bezugsfertig sein.

Was in dem Gebäude zu tun ist und was im PFS eigentlich passiert, lesen Sie am Donnerstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3660 Aufrufe
195 Wörter
44 Tage 7 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/2/28/neun-millionen-euro-fuer-zukuenftige-lehrer-in-gmuend/