Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Zahl der Arbeitslosen in der Region Ostwürttemberg wieder unter 10.000

Grafik: Agentur für Arbeit

Der Arbeitsmarkt in Ostwürttemberg weist für den März eine Arbeitslosenquote von 2,9 Prozent auf. Bei jungen Menschen sind es sogar nur 2,8 Prozent. Insgesamt sind in der Region 9953 Menschen offiziell auf der Suche nach einem Arbeitsplatz.

Sonntag, 31. März 2024
Gerold Bauer
1 Minute 51 Sekunden Lesedauer

„Unser Arbeitsmarkt ist im März erfreulicherweise wieder leicht unter der 10 000er-​Marke“, beginnt Claudia Prusik, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Aalen, ihre Ausführungen zum aktuellen Berichtsmonat. Die Zahl der Arbeitslosen nahm gegenüber Februar um 334 ab. „So kann von einer kleinen Frühjahrsbelebung gesprochen werden, schließlich befindet sich der regionale Arbeitsmarkt, trotz der vielfältigen Herausforderungen, in einer soliden Verfassung und bietet für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern weiterhin viele Chancen.“ Dies zeige sich auch daran, dass Firmen hier – entgegen dem Landestrend – deutlich mehr Stellenangebote meldeten als in den vergangenen Monaten. Aktuell gibt es laut Prusik mehr als 4000 offene Stellenangebote. „Mit der passenden Qualifikation bietet der regionale Arbeitsmarkt viele Chancen und das Qualifizierungschancengesetz ermöglicht es, der Arbeitsagentur Aus– und Weiterbildungen sowie Teilqualifizierungen umfangreich zu unterstützen. Das gilt für Arbeitslose wie für Beschäftigte gleichermaßen“, so Prusik.
Die Agentur-​Chefin freut sich auch darüber, das die Unternehmen in der Region weiterhin eine hohe Ausbildungsbereitschaft zeigen. Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2023 meldeten sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Aalen 1827 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, 279 weniger als im Vorjahreszeitraum ( – 13 Prozent).
Zugleich gab es 3663 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Plus von 109 (plus drei Prozent). Ende März waren zwar 667 Bewerber noch unversorgt, gleichzeitig aber 2035 Ausbildungsstellen unbesetzt. Dies gilt nicht zuletzt für Berufe, die weniger bekannt und daher bei jungen Leuten auch weniger nachgefragt werden.
In der Agentur für Arbeit Aalen, mit den Geschäftsstellen Bopfingen, Ellwangen, Schwäbisch Gmünd und Heidenheim, werden 4859 Personen betreut. 5094 Personen werden derzeit vom Jobcenter Heidenheim und dem Jobcenter Ostalbkreis betreut, was einen Anteil von 51,2 Prozent an allen Arbeitslosen ausmacht.
Im Landkreis Heidenheim gibt es 3617 Arbeitslose (1673 Frauen, 1944 Männer). Dies sind 3,5 Prozent weniger als im Vormonat und entspricht einer Arbeitslosenquote im März von 4,8 Prozent. Im Ostalbkreis sind es 6336 Arbeitslose (2907 Frauen, 3429 Männer); dies bedeutet ein Minus von 3,1 Prozent gegenüber dem Vormonat und eine Arbeitslosenquote im März von 3,5 Prozent.
814 neue Stellen wurden im März der Arbeitsagentur und den Jobcentern zur Besetzung gemeldet. Das sind 129 oder 18,8 Prozent mehr als im Vormonat. Somit standen den Beratungs– und Vermittlungsfachkräften im Berichtsmonat in der Region Ostwürttemberg insgesamt 4058 zu besetzende Stellen zur Verfügung.
Im März ist die Zahl neuer Anzeigen zur Kurzarbeit im Vergleich zum Vormonat unverändert, während die Zahl an betroffenen Beschäftigten gestiegen ist. Insgesamt zeigten 19 Betriebe für 329 Beschäftigte Kurzarbeit an. Im Februar 2024 waren es ebenfalls 19 Betriebe für jedoch 208 Beschäftigte.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

3037 Aufrufe
447 Wörter
23 Tage 12 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/3/31/zahl-der-arbeitslosen-in-der-region-ostwuerttemberg-wieder-unter-10000/