Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

2010: Ein Jahr unter Volldampf für Schwäbisch Gmünd

Foto: hs

In den letzten Jahren vor der Gartenschau-​Eröffnung gaben allerorten in Gmünd die Baumaschinen den Ton an. Baumfällarbeiten, Abriss des alten Remswehrs und Baubeginn für die „Boulevard-​Brücke“ markierten den Start zum großen Stadtumbau.

Dienstag, 05. März 2024
Sarah Fleischer
40 Sekunden Lesedauer

Nach der Phase der Planungen und teils heißen Diskussionen im Gemeinderat und auch in der Bürgerschaft (die sich teils nicht mehr mitgenommen fühlte) gab es ab Februar 2010 kein Halten mehr: Für jeden sichtbar, begannen die ersten Abriss– und Bauarbeiten für Landesgartenschau und Stadtumbau im Nordwesten der Innenstadt. Zugleich ging das Ringen und Bangen um den Gmünder Tunnel weiter.
Der Verlauf des Jahres 2010 war gekennzeichnet von einer gigantischen Aufbruchsstimmung. Zur Gartenschau kam noch, dass das 850-​jährige Stadtjubiläum 2012 näher rückte – und damit auch die Umsetzung der Idee von Stephan Kirchenbauer-​Arnold für die Staufersaga mit rund 1500 Akteuren.

Was sich im Jahr 2010 alles in Gmünd veränderte, steht detailliert am Dienstag in der Rems-​Zeitung. Die Ausgabe gibt’s auch digital am iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2731 Aufrufe
163 Wörter
50 Tage 0 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/3/5/2010-ein-jahr-unter-volldampf-fuer-schwaebisch-gmuend/