Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Klinik-​Debatte: Argumente gegen Essinger Modell aus Aalen

Symbol-​Foto: gbr

Der Aalener Architekt Cemal Isin sowie die beiden Fachärzte Röddiger und Kurek warnen vor einem Klinikneubau auf der grünen Wiese. Der Planer argumentiert dabei mit den Kosten und bezweifelt die Endera-​Zahlen, die Mediziner befürchten Personalabwanderung.

Dienstag, 05. März 2024
Sarah Fleischer
35 Sekunden Lesedauer

Der Bau des künftigen Zentralklinikums würde 850 bis 900 Millionen kosten und nicht 600 bis 650 Millionen, wie die Endera Management-​Beratung in ihrem Gutachten für den Kreis errechnet hat. Diese Überzeugung hat der Aalener Architekt Cemal Isin geäußert. Er hat für die Stadt Aalen das Konzept einer so genannten Kombilösung entwickelt. Diese wäre, wie eine Prüfung durch das Stuttgarter Büro Drees & Sommer ergeben hat, für 400 bis 450 Millionen zu haben. Isin bezeichnet die von Endera vorgelegten Zahlen als unstimmig.

Wie Isin zu diesem Schluss kommt und welche Bedenken die Mediziner dem Essinger Modell entgegenbringen, lesen Sie am Dienstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2374 Aufrufe
143 Wörter
49 Tage 23 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/3/5/klinik-debatte-argumente-gegen-esslinger-modell-aus-aalen/