Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Was kann die Banane noch retten?

Foto: Symbol-​Foto: Pixabay/​StockSnap

Um der Deutschen zweitliebstes Obst steht es schlecht zurzeit. Ein Pilz reduziert weltweit die Bestände. Mit neuen gentechnischen Methoden indes haben Forscher jetzt eine resistente Sorte geschaffen.

Samstag, 20. April 2024
Thorsten Vaas
47 Sekunden Lesedauer

Wenn TR4 zuschlägt, können Bananenbauern nur noch hilflos zusehen, wie ihre Plantage stirbt. Ein Gegenmittel gegen den Pilz gibt es nicht. Ein Forschungsteam hat nun eine gentechnisch veränderte Linie der heutzutage in Plantagen für den Export überwiegend angebauten Cavendish-​Bananen entwickelt. Sie ist resistent gegen TR4 (Tropical Race 4) – und wurde in Australien kürzlich für den menschlichen Verzehr zugelassen. Ist QCAV-​4 die Rettung für die weltweit bedrohte Bananenindustrie? „Ich glaube, dass das die Lösung sein wird“, sagt der Pflanzenpathologe Remco Stam von der Christian-​Albrechts-​Universität Kiel. Panamakrankheit wird es genannt, wenn der Pilz Fusarium oxysporum TR4 Stauden der Cavendish-​Banane – der mit Abstand wichtigsten Handelssorte weltweit – absterben lässt. In Deutschland haben Cavendish-​Bananen einen Marktanteil von rund 99 Prozent, wie Andreas Brügger, Geschäftsführer des Deutschen Fruchthandelsverbands, sagt. Und in der Gunst der Obstkäufer liegen sie weit vorn: „Üblicherweise an zweiter Stelle nach dem Apfel.“

An was liegt das? Das lesen Sie am Samstag in der Rems-​Zeitung — und hier im iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1901 Aufrufe
191 Wörter
33 Tage 4 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/4/20/was-kann-die-banane-noch-retten/