Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Warum gibt es immer noch Funklöcher in Deutschland?

Symbol-​Foto: Pixabay/​Didgeman

Angeblich ist die Netzabdeckung in Deutschland weit fortgeschritten. Doch es gibt Lücken. Wo sich nur wenige Ansiedlungen finden oder der Empfang durch natürliche oder bauliche Gegebenheiten erschwert ist, tauchen nach wie vor Probleme auf.

Mittwoch, 24. April 2024
Sarah Fleischer
32 Sekunden Lesedauer

Alltägliche Szene, irgendwo in Deutschland: „Wie bitte? Ich kann dich so schlecht hören! Ich glaube, ich bin in einem Funkloch!“ Noch immer kommt es regelmäßig zu Störungen, wenn man mit Handy oder Smartphone telefoniert. Doch nicht immer ist dafür ein Funkloch verantwortlich.
Obwohl es auch andere drahtlose Übertragungsarten gibt, sind mit Funklöchern heute meist Mobilfunk und mobiles Internet gemeint. Was man genau als „Funkloch“ versteht, ist aber relativ.

Was alles ein Funkloch sein kann und wo es sie noch gibt, steht am Mittwoch auf der Wissens-​Seite in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1530 Aufrufe
128 Wörter
29 Tage 5 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/4/24/warum-gibt-es-immer-noch-funkloecher-in-deutschland/