Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

VHS-​Vortrag: Was darf Protest?

Archiv-​Foto: fleisa

Ein Professor, ein Polizeibeamter und ein Aktivist diskutierten in der Volkshochschule Schwäbisch Gmünd über die Grenzen und die Wirkung von verschiedenen Protestformen. Ein Kritikpunkt des Abends: Mit verschiedenen Protestgruppen wird unterschiedlich umgegangen.

Donnerstag, 25. April 2024
Sarah Fleischer
37 Sekunden Lesedauer

Moderator Prof. Dr. Helmut Schöne von der Pädagogischen Hochschule PH Schwäbisch Gmünd betonte: „Wir sind am Puls der Zeit. Verschiedene Proteste wurden und werden in der Öffentlichkeit heftig diskutiert: Blockaden der Letzten Generation, Traktorblockaden der Bauern, pro-​palästinensische Demonstrationen. Wir wollen der Frage nachgehen was, angemessen und rechtmäßig ist.“
Prof. Dr. Clemens Arzt von der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin, Stadtrat Tim Luka Schwab und Kriminaloberrat Markus Steigner, Leiter des Informationsmanagements des Staatsschutzes im LKA Baden-​Württemberg legten ihre Sichtweisen dazu dar — schließlich haben auch Schwäbisch Gmünd und Mutlangen in der Vergangenheit reichlich Erfahrung mit Protesten und Blockaden gemacht.

Wie die drei Redner die zentralen Fragen des Abends beurteilten, lesen Sie am Freitag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1397 Aufrufe
151 Wörter
31 Tage 19 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/4/25/vhs-vortrag-was-darf-protest/