Roadkill-​Festival kehrt nach Leinzell zurück

Leinzell

Foto: Ostalb Boogie

Das Roadkill-​Festival geht am 12. und 13. April in die Kulturhalle Leinzell in die zweite Auflage und verspricht, das Jahrzehnt des Swing und Boogie-​Woogie, die 1950er Jahre, mit Wucht zurückzubringen. „Die Premiere war mit 800 Zuschauern ein voller Erfolg“, sagt Organisator Daniel Leinmüller.

Dienstag, 09. April 2024
Benjamin Richter
52 Sekunden Lesedauer

Die 1950er Jahre kehren mit Swing, Boogie-​Woogie und Rockabilly zurück in und um die Kulturhalle Leinzell. Der Verein Ostalb Boogie um die beiden Aalener Daniel Leinmüller und Adrian Feil veranstaltet am Freitag, 12., und Samstag, 13. April, das zweite Roadkill-​Festival mit Live-​Musik, Tanz, Instrumental– und Tanzworkshops und einem Treffen für US-​Cars, Oldtimer und Motorräder.
Auch wenn der Verein, der mittlerweile fast 40 Mitglieder zählt, mit der Premiere im Vorjahr rundum zufrieden war, gibt es einige Änderungen. „Die Premiere war kostendeckend und mit 800 Zuschauern ein voller Erfolg“, zieht der 29-​jährige Daniel Leinmüller, Organisator und Musiker, Bilanz.Aber nichts ist so gut, dass es nicht noch besser werden könnte. Deshalb justiert man an ein paar Stellen nach. Zum ersten gibt es Instrumentalkurse für Nachwuchs-Rock’n’Roller. Die polnische Band „Smooth Gentlemen“ will den Nachwuchs am Samstag zur Band formieren.
Welche weiteren Veränderungen Teilnehmer und Gäste erwarten und wie das Programm aussieht, erfahren Sie am Dienstag in der Rems-​Zeitung. Erhältlich ist die komplette Ausgabe auch digital im iKiosk.