Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Essingen

Maischerze in Essingen, Gmünd und Umgebung

Fotos: ijb, romano, willeke, bauer, becker

Nanu, was ist denn das? Ein Schwimmbad in Essingen? Was es damit auf sich hat.

Mittwoch, 01. Mai 2024
Thorsten Vaas
47 Sekunden Lesedauer

Wenn das Heubacher Freibad geschlossen bleibt, könnte man wenigstens im Schlosspark Essingen eines eröffnen, dachten sich die Scherzkekse, die für diesen kreativen Maistreich gesorgt haben. Auf Facebook freuen sich sogar die Gemeinde darüber und der DRK-​Ortsverein Essingen: „Gefällt uns!“, schreiben die Retter, „vor allem, dass fürs Essinger Defi-​Konzept ein Defi angebracht und an die DLRG gedacht wurde!“.
In Straßdorf hingegen geht es wildwestlich zu. Wer am 1. Mai aus Schwäbisch Gmünd dorthin fuhr, wurde im Kreisverkehr am Ortseingang von einem Cowboy mit breitem Hut, rotem Halstuch und Lassos empfangen. Wer sollte da wohl eingefangen werden?
Übrigens: Wer gerade auf Jobsuche ist, sollte sich mal in Durlangen umsehen. Dort gibt es zentral gelegen nun einen Cannabis-​Kisok an der Bushaltestelle, der Personal sucht.
Zu Fuß auf Jobsuche zu gehen, ist jetzt noch einfach: Scherzkekse haben in Birkenlohe einen Zebrastreifen auf die Straße gemalt.
In der Gmünder Weststadt hat der Maischerz einen ernsten Hintergrund. Bei der Stauferschule gibt’s seit der Maiennacht ein neues Straßenschild. Die „Rue de la Kack“ weist dort auf die zahlreichen Hundehäufchen hin.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

6402 Aufrufe
188 Wörter
22 Tage 2 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/5/1/maischerze-in-essingen-und-strassdorf/