Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Mutlangen

Nach Vandalismus: Kurioser Maibaum in Mutlangen

Foto: tv

Der wahrscheinlich kurioseste Maibaum dieses Jahres steht in Mutlangen. Dort haben die Maibaumfreunde aus der Not eine Tugend gemacht.

Mittwoch, 01. Mai 2024
Thorsten Vaas
52 Sekunden Lesedauer

Über Nacht ist es passiert. Unbekannte haben in der vergangenen Woche irgendwann in der Schutz der Dunkelheit von Montag auf Dienstag den Maibaum der Mutlanger Maibaumfreunde in drei Teile zersägt. Und nun? „Erst ging es darum, ob wir einen neuen Baum holen“, erzählt Luis Schmid von den Maibaumfreunden. Schnell war klar: Das kommt nicht in Frage. Schon allein der Tradition wegen.
Die Maibaumfreunde in Mutlangen stellen ihren Baum seit jeher mit Schwalben von Hand auf. Dafür muss der Baum absolut trocken sein, der Baum wird in Mutlangen deshalb schon Anfang März geschlagen. Zum Trocknen lag er am Wanderweg zwischen Mutlangen und Pfersbach, wo die Maibaumfreunde dann in der vergangenen Woche den zersägten Stamm vorfanden. „Dann haben sich welche zusammengetan und probiert, was man aus den drei Teilen machen kann.“ Herausgekommen ist ein Maibaum, den Schmid „ein bisschen anders“ nennt.
Er ist wirklich was Besonderes. Kurios. Eine Art Pyramide, die man gar nicht übersehen kann, wenn man am 1. Mai zum Maifest auf den Hof der Mutlanger Feuerwehr marschiert. Besucherinnen und Besucher halten an, knipsen Fotos, schon beim Aufstellen „haben Leute gehupt und sich gefreut, dass wir was daraus machen“, erzählt Schmid.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

15696 Aufrufe
211 Wörter
22 Tage 2 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/5/1/nach-vandalismus-kurioser-maibaum-in-mutlangen/