Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Kundgebung gegen Rechtsruck und soziale Spaltung in Gmünd

Foto: tv

Gegen Rechtsruck und für eine gerechte Wirtschafts– und Sozialpolitik hat die Fraueninitiative Schwäbisch Gmünd am Samstag auf dem Unteren Marktplatz demonstriert. Missstände wurden kritisiert, Lösungsvorschläge allerdings weitestgehend ausgeklammert.

Samstag, 11. Mai 2024
Thorsten Vaas
38 Sekunden Lesedauer

Die Themen an diesem Samstagmittag sind ein Rundumschlag. Es geht um Wohnen, Armut, soziale Spaltung, Klinikdebatte im Ostalbkreis, Ganztagesbetreuung und den gesellschaftlichen Rechtsruck. Vor den Kommunalwahlen will die Gmünder Fraueninitiative damit ein Zeichen setzen, aufmerksam machen, dass es anders werden muss. „Das sind die drängenden gesellschaftlichen Nöte, bundesweit und in Schwäbisch Gmünd. Daraus speist sich der Rechtsruck“, sagt Ann-​Katrin Lauer von der Fraueninitiative vor der Kundgebung. Man wolle die Themen deshalb öffentlich machen, Forderungen für einen Änderungsprozess aufstellen. Lösungen für die formulierten Probleme werden an diesem Samstag allerdings so gut wie nicht präsentiert. Zunächst wolle man über die Situation vor Ort informieren, um Lösungsvorschläge solle es in einem nächsten Schritt gehen, so Lauer.

Mehr darüber lesen Sie am Montag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2269 Aufrufe
152 Wörter
15 Tage 15 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/5/11/kundgebung-gegen-rechtsruck-und-soziale-spaltung-in-gmuend/