Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Vandalismus an Wahlplakaten in Ostalbkreis

Foto: rv

Heruntergerissene oder beschmierte Plakate, Pöbeleien gegen Lokalpolitikerinnen und –politiker – das Superwahljahr offenbart einiges an Aggressionen. Davon bleibt auch der Ostalbkreis nicht verschont, wie Vorfälle in Lorch, Gmünd und Mögglingen zeigen.

Samstag, 11. Mai 2024
Sarah Fleischer
44 Sekunden Lesedauer

Von Marie-​Agnes Strack-​Zimmermann (FDP) ist nur noch eine Gesichtshälfte zu sehen, von Terry Reintke (Grüne) nur die Stirn, Olaf Scholz (SPD) ist ganz verschwunden.
Beschädigungen von Wahlplakaten, wie bei den Großflächenplakaten am Lorcher Bahnhofskreisel, sind derzeit überall zu sehen. „Das kommt vor jeden Wahlen vor. Hängen Plakate, werden sie beschädigt“, so Holger Bienert, Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen. Ob es dieses Jahr besonders viele Fälle gibt, könne er so nicht sagen. „Uns liegen auf jeden Fall schon einige Anzeigen vor.“ Denn es handelt sich hierbei nicht um Bagatellen — sondern um eine Straftat.
Genaue Zahlen hat Jakob Unrath (SPD) auch nicht – aber seinem Gefühl nach haben die Beschädigungen deutlich zugenommen – und auch die Pöbeleien. Einen Fall hat der Vorstand des SPD-​Kreisverbands selbst erlebt.

Wie der Vorfall ausging und mit welchen Strafen Vandalen rechnen müssen, lesen Sie am Samstag in der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1543 Aufrufe
177 Wörter
15 Tage 23 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/5/11/vandalismus-an-wahlplakaten-in-ostalbkreis/