Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

„Kicken gegen Rechts“ im Haus der Geschichte in Stuttgart

Foto: privat

Seit Mitte März läuft die Dauerausstellung „Demokratie und Teilhabe seit 1945“ im Haus der Geschichte in Stuttgart. Teil davon ist Sarah Nubert vom Kreisjugendring mit dem Projekt „Kicken gegen Rechts“. Wie es dazu kam.

Sonntag, 12. Mai 2024
Thorsten Vaas
1 Minute 11 Sekunden Lesedauer

Den Besuchern der Dauerausstellung begegnen dort 18 Persönlichkeiten, die sich besonders für Teilhabe und Mitbestimmung in Baden-​Württemberg eingesetzt haben. Zu ihnen zählt auch die heutige Geschäftsführerin des Kreisjugendring Ostalb, Sarah Nubert, mit dem Projekt „Kicken gegen Rechts“. Die Idee dazu entstand bereits 2006 gemeinsam mit ihren damaligen Mitstudentinnen beim Kreisjugendreferat/​Kreisjugendring, Susanne Wagner und Prisca Hummel. Anlass war der Anstieg an rechtsextremistisch motivierter Gewalt– und Straftaten in Baden-​Württemberg. Auch der Ostalbkreis blieb hiervon nicht unberührt. Unter anderem wurde die Ultraszene des VfR Aalen systematisch von Extremisten unterwandert. „Deshalb ist es dem Kreisjugendring wichtig, eine Willkommenskultur zu vermitteln und ein deutliches Zeichen gegen rechte Stimmungsmache zu setzen“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Kicken gegen Rechts“ wurde bereits zwei Mal mit dem DFB-​Ehrenamtspreis ausgezeichnet und gilt als Leuchtturmprojekt des Demokratiezentrums Baden-​Württemberg. „Wir sind sehr stolz, dass dieses einzigartige Projekt im Haus der Geschichte gezeigt wird und so noch mehr Menschen erreicht“, so Sarah Nubert, Geschäftsführerin des Kreisjugendrings.
Im Jahr 2009 wurde das interkulturelle Hobbyfußballturnier erstmals vom Kreisjugendring in Kooperation mit dem wfv Ostwürttemberg in Oberkochen umgesetzt. Seither findet das Turnier alle zwei Jahre statt. Bedingung für die Teilnahme als Mannschaft ist es, ein Banner passend zum Projekt zu gestalten, wodurch sich die teilnehmenden Teams bereits im Vorfeld, durch deren Gestaltung, mit dem Thema befassen. Die dadurch entstandenen Banner werden dann von einer Jury prämiert. Zudem gibt es einen Fair-​Play-​Preis und Preise für das Team mit dem coolsten Outfit.
Am 12. Juli 2025 findet „Kicken gegen Rechts“ bereits zum 8. Mal im Carl-​Zeiss-​Stadion in Oberkochen statt.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1268 Aufrufe
287 Wörter
9 Tage 7 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/5/12/kicken-gegen-rechts-im-haus-der-geschichte-in-stuttgart/