Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Schwäbisch Gmünd

Zehn Jahre Landesgartenschau Gmünd: Ein Rückblick

Foto: hs

Viele auswärtige Beobachter staunten und hinterfragten 166 Tage lang die Rekord-​Landesgartenschau — und fanden die Antwort in einer ehrenamtlich motivierten Bürgerschaft.

Montag, 06. Mai 2024
Sarah Fleischer
44 Sekunden Lesedauer

„Was in Schwäbisch Gmünd geschehen ist, können Zahlen allein nicht erklären. Dem im Frühjahr erfolgten Dauerkartenrekord folgte am Sonntag der Besucherrekord.“ So schrieb die Stuttgarter Zeitung im Herbst 2014 zum Abschluss der 25. Landesgartenschau. Ähnliche Bilanzen zogen auch andere Medien. Sinngemäß ähnlich tauchten immer wieder Schlagzeilen auf: „Schwäbisch Gmünd hat sich neu erfunden“ oder „Eine Stadt hat sich neu entdeckt.“
Mit mehr als zwei Millionen Besucherinnen und Besuchern wurde die LGS 2014 zur erfolgreichsten Landesgartenschau – vielleicht auch bundesweit. 750 000 waren bei der Eröffnung am 30. April zunächst noch vorsichtig kalkuliert worden. Auf Nachfrage versicherten damals die beiden Geschäftsführer Karl-​Eugen Ebertshäuser und Manfred Maile immer wieder: Es sei mit den Zahlen nicht gemogelt worden.
Was war das Geheimnis des vielbewunderten grünen und blühenden Wunders von Gmünd?

Alles dazu lesen Sie am Dienstag in der letzten Folge der Gartenschau-​Serie — natürlich nur in der Rems-​Zeitung. Die erhalten Sie auch als E-​Paper am iKiosk.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

2624 Aufrufe
178 Wörter
16 Tage 22 Stunden Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/5/6/zehn-jahre-landesgartenschau-gmuend-ein-rueckblick/