Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Umzug vom Elisabethenberg nach Wetzgau

Rehnenhof-Wetzgau

Nach den Umzügen in die neuen Wohnhäuser in Aalen und Schwäbisch Gmünd wird das Areal auf dem Elisabethenberg von der Diakonie Stetten aufgegeben. Foto: Diakonie Stetten

Nach knapp zweijähriger Bauzeit konnte die Diakonie Stetten ein neues Wohnhaus in der Willy-​Schenk-​Straße in Wetzgau eröffnen. Ende April sind 24 Menschen mit Behinderung eingezogen, die zuvor auf dem Elisabethenberg in Lorch gelebt haben.

weiterlesen

Handwerk in Aktion: Brot aus dem Backhäusle im Himmelsgarten

Rehnenhof-Wetzgau

Foto: gbr

Das Backhäusle im Himmelsgarten sieht aus, als hätte es schon immer dort gestanden. Der Eindruck täuscht, denn es wurde aus der Gmünder Innenstadt Stein für Stein umgesiedelt. Alles in ehrenamtlicher Arbeit – und so ist es kein Wunder, dass es nun Ehrenamtliche sind, die im Himmelsgarten das Backen nach uralter Tradition pflegen. Eine Reportage.

weiterlesen

Blütenfest im Himmelsgarten: „Ohne Regen gibt es keine Blüten!“

Rehnenhof-Wetzgau

Fotos: gbr

Was wäre das wohl für ein Andrang geworden, wenn am Sonntag das gleiche schöne Wetter wie unter der Woche den Himmelsgarten geprägt hätte. Sehr viel Mühe hatten sich die dort ansässigen Vereine bei der Vorbereitung gemacht. Beim Auftaktgottesdienst, der wegen des Regens vom Kreuztisch in die Kolomankirche verlegt wurde, sah man es Positiv und akzeptierte den Niederschlag als Teil von Gottes Schöpfung. „Ohne Regen gibt es keine Blüten!“, sagten Pfarrer Börnert und Ortsvorsteher Weiß unisono.

weiterlesen