Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Schwäbisch Gmünd

Viele Gmünder geben Waffen ab

Mit einem Rundschreiben appellierte Bürgermeister Dr. Joachim Bläse, in dessen Ressort auch der Bereich öffentliche Sicherheit und Ordnung gehört, an alle in Gmünd registrierten rund 1600 Waffenbesitzer, unter Hinweis auf das tragische Ereignis in Winnenden, ihre Waffen und Munition zugriffssicher aufzubewahren. Gleichzeitig bot er ihnen an, ihre überzähligen oder nicht mehr benötigten Waffen kostenfrei beim Ordnungsamt abzugeben.

Mitgliederversammlung des Volkshochschulverbandes

Nirgends ist für VHS–Angebote so viel zu zahlen wie in Baden-​Württemberg. Gerade diejenigen, die am meisten auf Bildungsangebote angewiesen sind, werden deshalb immer seltener erreicht: Der Volkshochschulverband Baden-​Württemberg, der gestern in Gmünd tagte, forderte nachdrücklich einen Ausbau der Landesförderung.

Das wundersame „Leinzeller Steinkind“

Der bekannte Gmünder Frauenarzt Dr. Karl Mailänder hat in der Tübinger Universitätsklinik eine historische wie auch medizinische Wundergeschichte ausgegraben: Das schier unglaubliche „Leinzeller Steinkind“ aus dem Jahre 1720. „Der älteste Leinzeller“, wie der Mediziner liebevoll und mit großer Ehrfurcht auch im Zusammenhang mit dem 750-​jährigen Gemeindejubiläum an diesem Wochenende anmerkt. Von Heino Schütte


QR-Code
remszeitung.de/view/Lokalnachrichten/Gmuend/page/1248/