Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Gschwend

Gschwender Förderverein unterstützt die örtlichen Vereine mit über 2000 Euro

Foto: wopf
Der Förderverein Sport und Kultur ist zweifelsfrei der selbstloseste Verein in Gschwend. Sämtliche Einnahmen, seien es Verkaufserlöse oder Einnahmen aus Veranstaltungen wie beim Gschwender Mundartfestivalabend: die Überschüsse gehen ausnahmslos an andere Gschwender Vereine. Diese können beim Förderverein einen Zuschussantrag einreichen und erklären, wozu die Fördergelder gebraucht werden.

Reportage: Das lebensrettende Dreigestirn von Gschwend

Foto: hs
Zur Jahreswende vor genau 20 Jahren trat das außergewöhnliche Gschwender Notfallteam von DRK, DLRG und Feuerwehr seinen ehrenamtlichen Dienst an. Die sogenannten First Responder oder auch Helfer vor Ort überbrücken die Zeit bis zum Eintreffen eines Notarztes, sind bei größeren Unfällen präsent und haben zeitweise schon über 200 Einsätze pro Jahr gemeistert.

Aufwertung für den Gschwender „Schillerstein“

Foto: wopf
An der Strecke zwischen Kreuzstein und Rotenhar ragt ein mehrere Meter breiter und über zwei Meter hoher Sandstein direkt an den Schlittenweg heran. Der mit einer dreizeiligen Inschrift versehene „Schillerstein“, ein registriertes Kleindenkmal des Ostalbkreises, war über die Jahre unansehnlich geworden — nun bekam er ein „Makeover“.

Schauort Ottenried: Kleines Dorf im Limpurger Reich

Foto: Heino...
Ottenried ist ein Weiler am östlichen Rand der Frickenhofer Höhe mit Blick ins Kochertal. Doch bei genauerer Betrachtung handelt es sich bei dieser Ansammlung von teils sehr alten Bauernhöfen und Wohnhäusern um ein anschauliches Beispiel für die mittelalterliche Besiedelung und Erschließung des „Wilden Nordens“ des Stauferlandes.

Gschwend: Borkenkäfer setzt dem Gemeindewald zu

Symbol-Foto: gbr
Trockener Sommer, schwächelnder Holzpreis: 2023 hätte nach Ansicht von Gschwends Revierleiter Jörg Vetter besser laufen können. Immerhin: Der Grundwasserspiegel steige langsam wieder. Im Gemeinderat stellte der Förster am Montagabend den Waldbetriebsplan für 2024 vor.


QR-Code
remszeitung.de/view/Lokalnachrichten/Ostalb/Gschwend/page/2/