Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

FC Normannia beendet Serie ohne Sieg

Die Ansätze waren zuletzt deutlich, ein Aufwärtstrend zeigte sich klar bei den Normannen in den letzten beiden Spielen. Obwohl nach neun sieglosen Spielen, auch die Nerven mitspielen, die Normannen überzeugten am Samstag beim 1:0-Erfolg in Neckarelz. Entsprechend ausgelassen war der Jubel der Spieler nach dem Schlusspfiff. Denn in Neckarelz, gab es nur eine Mannschaft, die das Spiel bestimmte, die Gmünder Normannen. Die gaben den Ton an und siegten mehr als verdient mit 1:0, selbst wenn die Gmünder ab der 76. Minute nur noch mit zehn Mann, nach einer gelb-​roten Karte für Patrick Faber, spielen mussten.

25. Auflage des Gmünder Stadtlaufs

Der Winter weicht so langsam den wärmeren Temperaturen und lässt so für die vielen Hobby– und Freizeitläufer der Region wieder ein regelmäßiges Ausdauertraining im Freien zu. Für einen ersten Formtest in diesem Frühjahr bietet die DJK mit ihrem 25. Gmünder Stadtlauf am 19. März vier Strecken vom „Hundertstel“ bis zum halben Marathon an.

Sportgymnastinnen richten Landesmeisterschaft aus

Die Abteilung Rhythmische Sportgymnastik des TV Wetzgau ist Ausrichter der württembergischen Meisterschaften. Diese hochkarätig besetzten Pokalwettkämpfe der Einzelgymnastinnen finden am kommenden Sonntag in der Gmünder Großsporthalle ab 9 Uhr statt.

Hartwich-​Comeback macht Hoffnung

Wenn nicht jetzt, wann dann? Das fragen sich nicht nur die Fans der DJK Gmünd. Seit langem konnten sie schon keinen Sieg mehr ihrer Mädels bejubeln. Irgendwie steckt in dieser Saison beim Regionalligisten der Wurm drin. Nun gilt es, alle Kräfte zu bündeln, um das Spieljahr zumindest auf Platz acht zu beenden. Mit einem Sieg beim Schlusslicht Sinsheim II wäre dieser fast gesichert.

Reck feiert 60. Geburtstag

Immer für einen Spaß zu haben ist Berthold Reck. Das werden am heutigen Abend auch seine Gäste im Gasthaus Traube Iggingen merken. Dort feierte der ehemalige Bezirksschiedsrichterobmann seinen 60. Geburtstag.

Bargauer Kicker freuen sich auf Essingen

Der Fußballbezirk Kocher-​Rems kann stolz sein auf seine Kreisvereine, die ihn in den höheren Spielklassen vertreten. Mit dem FC Heidenheim und dem VfR Aalen ist man im Spieljahr 2010/​2011 mit zwei Mannschaften in der 3. Liga vertreten, der FC Normannia tritt in der Oberliga an, die beiden Topclubs sind außerdem mit ihrer Reserve jeweils in der Verbandsliga vertreten und in der Landesliga stehen Dorfmerkingen, Essingen und Bargau im vorderen Tabellendrittel.

Normannen haben es schwer

Ein alles andere als leichtes Startprogramm haben die Kicker des FC Normannia Gmünd in der Oberliga vor der Nase. Nach dem gut besetzten Aufsteiger Hollenbach, Spitzenreiter Nöttingen, wartet mit der SpVgg Neckarelz nun der nächste starke Neuling auf die Elf von Trainer Helmut Dietterle. Anpfiff im Elzstadion ist am morgigen Samstag um 15 Uhr.

Dietterle fordert Zusammenhalt

Groß war der Unmut im Umfeld der Normannen nach der Niederlage gegen den FC Nöttingen am vergangenen Samstag. Es war das neunte sieglose Spiel in Folge. Von den angestrebten Zielen ist die Oberliga-​Mannschaft derzeit weit entfernt. Zumindest unter die Top Sieben sollte der Weg des FCN führen. Nach dem 1:2 gegen Nöttingen war vor allen Dingen dem Sportlichen Leiter Jürgen Eberle die Enttäuschung deutlich anzusehen. Eberle will nun in der kommenden Woche alles hinterfragen. Unter anderem steht ein Gespräch mit dem Trainerstab an.

Seit neun Spielen hat der FC Normannia nicht mehr gewonnen

Vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, fünf Zähler hinter dem Fünften und elf Punkte hinter Rang drei. Dazu kommen noch neun Spiele hintereinander ohne Sieg. Der FC Normannia befindet sich auf dem Weg bergab. „Unsere Vorstellungen sind mit Platz 13 nicht erfüllt“, analysiert Teammanager Roland Zink.


QR-Code
remszeitung.de/view/Lokalnachrichten/Sport/page/677/