Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Fußball, WFV-​Pokal: Normannia Gmünd tritt im ersten Pflichtspiel der Saison beim TV Echterdingen an

Sport

Rems-Zeitung

Nach fünf Wochen Vorbereitungsphase steht für den FC Normannia Gmünd am kommenden Sonntag das erste Pflichtspiel auf dem Programm. In der ersten Runde des WFV-​Pokals müssen die Jungs aus dem Schwerzer bei Verbandsliga-​Aufsteiger, TV Echterdingen, antreten. Spielbeginn: 17 Uhr. Von Patrick Tannhäuser

Freitag, 31. Juli 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
107 Sekunden Lesedauer

„Ja klar, wir freuen uns auf das Spiel“, scheint Trainer Lothar Mattner auch froh zu sein, dass nun endlich das erste Pflichtspiel auf dem Programm steht. In der ersten Runde der württembergischen Pokalrunde müssen die Normannen am Sonntag beim TV Echterdingen antreten. Das Team von den Fildern schaffte in der vergangenen Saison den Sprung aus der Landesliga in die Verbandsliga. Souverän belegten sie vor dem Göppinger SV den ersten Platz. „Echterdingen ist eine gut organisierte junge Mannschaft“, weiß Mattner. Ein echter Prüfstein für den FCN. Dennoch wollen die Gmünder unbedingt in die zweite Runde einziehen, wo am kommenden Mittwoch der Sieger aus der Paarung SC Staig gegen TV Wiblingen wartet. Gegner in der Runde drei könnte dann schon Ligakonkurrent VfL Kirchheim sein.
So weit wollen die Kicker der Normannia jetzt aber noch nicht denken. Spannender ist momentan die Frage, wer sich die letzten Plätze in der Startelf sichern kann. Der Großteil des Team kristallisierte sich zuletzt schon in den Testspielen heraus. So werden Aleksandar Kasunic und Neuzugang Frank Kinkel die Innenverteidigung bilden. Auf den defensiven Außenbahnen werden wohl Giuseppe Catizone und Patrick Krätschmer ihre Plätze finden. Einen der beiden Parts im zentralen Mittelfeld wird Kapitän Mark Mangold übernehmen. Gesucht wird aber noch sein Nebenmann. Auf den offensiven Außenbahnen haben Daniel Wahnsiedler sowie Patrick Stöppler gute Chancen zu beginnen, während das Sturmduo Beniamino Molinari und Manuel Grampes gesetzt ist. Offen ist noch die Besetzung zwischen den Pfosten. Dort streiten sich Srdjan Tesovic und Simon Focali um den Stammplatz, der so richtig keiner ist, denn sobald Matthias Gruca wieder genesen ist, wird er als die unumstrittene Nummer eins agieren. Für das Pokalspiel gegen Echterdingen werden Tesovic die besten Chancen eingeräumt. Gruca wird frühestens im ersten Punktspiel in einer Woche zurück erwartet. „Es sieht sehr gut aus. Ich bin guter Dinge, dass klappt“, hofft Mattner auf eine schnelle Rückkehr von Torspieler Gruca.
Definitiv nicht mit an Bord ist am Sonntag Nachwuchsstürmer Robin Tolbert, der sich im Test gegen Eislingen eine schmerzhafte Kapselverletzung im Sprunggelenk zugezogen hat. „Ein paar Spieler sind noch angeschlagen“, hat Mattner noch einige Fragezeichen auf seinem Zettel stehen. Bis zum Pokalspiel wird der Coach aber wahrscheinlich dann aus dem Vollen schöpfen können.
FC Normannia: Tesovic, Focali – Catizone, Kasunic, Kinkel, Krätschmer, Wahnsiedler, Mangold, Faber, Stöppler, Molinari, Grampes, Göhl, Fröhlich, Ascia, Glück, Greco, Broos.