Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Triathlon: Deutsche Meisterschaften auf der Mitteldistanz fanden im Allgäu statt

Sport

Rems-Zeitung

(pm). Beim 27. Internationalen Allgäu-​Classic-​Triathlon in Immenstadt wurden am vergangenen Samstag die deutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz (2 km Schwimmen, 96 km Radfahren und 20 km Laufen) ausgetragen. Insgesamt nahmen 1000 Teilnehmer aus 13 Nationen teil, darunter auch drei Athleten von der DJK Gmünd.

Freitag, 31. Juli 2009
Rems-Zeitung, Redaktion
75 Sekunden Lesedauer

Trotz des Wetterumschwungs von Freitag auf Samstag stürzten die Sportler beherzt in den sonst so beschaulichen Alpsee, der sich über Nacht in ein kaltes, sehr welliges Ungetüm verwandelt hatte, und so manchem Teilnehmer nur noch ein „Oh je“ entlockte. Aber die Gmünder ließen sich nicht aus dem Konzept bringen. Uli Seitler sprintete nach 28,45 Minuten aus dem kaltem Wasser, gefolgt von Edgar Maihöfer, der für die zwei Kilometer 31,13 Minuten benötigte. Für Dirk Häber begann nach 34,10 Minuten Schwimmen die Aufholjagd auf der berüchtigten Radstrecke. Diese wurde durch eine leicht geänderte Streckenführung und durch den strömenden Regen noch anspruchsvoller als in den Jahren zuvor. Trotz natürlichen Ermüdungserscheinungen war permanent höchste Konzentration angesagt, um nicht auf einem der glitschigen Kanaldeckel oder in den gefährlichen Kurven zu stürzen. Scheinbar unbeeindruckt stieg Uli Seitler bereits nach 3:05,30 Stunden vom Rad, Dirk Häber rauschte 3:17,04 Stunden durchs Allgäuer Alpenvorland und Edgar Maihöfer beendete die 96 Kilometer nach 3:15, 23 Stunden.
Mit dem Wechsel zum Lauf kam die Sonne zum Vorschein. Die schnellsten DJK-​Beine hatte wie erwartet Dirk Häber. Er benötigte für die 20 Kilometer 1:19,58 Stunden, finishte mit der Gesamtzeit von 5:11,12 Stunden und belegte in der Altersklasse M 40 den 23. Platz. Edgar Maihöfer lief die Strecke in 1:31,46, beendete nach einer Gesamtzeit von 5:18,22 Stunden den Wettkampf und wurde somit 34. in der Altersklasse M 40 Uli Seitler finishte nach der Laufzeit von 1:28,26 Stunden mit einer Gesamtzeit von 5:01,41 Stunden, belegte in der Altersklasse M 50 den zweiten Platz und sicherte sich so die deutsche Vizemeisterschaft.