Startseite Sonntag, 26. Juni 2016 Facebook Google+ Twitter RSS Kontakt

Anzeige

Lokalnachrichten

» Ostalbkreis | Mittwoch, 24. Juni 2015

Der „Lorcher Platz“ in Oria wird umgebaut: Bekommt er dann ein Stauferstele als Blickfang?

Galerie (2 Bilder)

In der Lorcher Partnerstadt Oria gibt es eine „Piazza Lorch“ – und die soll neu gestaltet werden. Das wäre eine gute Gelegenheit, um eine Stauferstele zu platzieren, sind sich Bürgermeister Karl Bühler und der aus Italien stammende Stadtrat Mario Capezzuto einig.



LORCH. Bürgermeister Bühler bekräftigte Schultes, dass eine Stauferstele – quasi ein Zwilling zu der Stele im Kloster Lorch – ein weiteres schönes Bindeglied zwischen den beiden Partnerstädten wäre. Allerdings suche man noch einen Stifter, der die Kosten von knapp 25.000 Euro übernimmt. Mario Capezzuto: „Vielleicht finden wir doch noch jemand, der zum Beispiel anlässlich eines runden Geburtstags mit einer entsprechenden Spende seinen Namen auf diese Weise verewigen möchte“, hofft er. Das Projekt auf die lange Bank schieben und ewig warten, möchte Capezzuto allerdings nicht. „Der Gemeinderat von Oria will den Lorcher Platz neu gestalten – und deshalb sollten wir bald ein entsprechendes Signal in die Partnerstadt senden, damit der Standort für die Stauferstele bei dieser Planung bereits berücksichtigt wird.“

(mehr dazu in der Rems-​Zeitung vom 24. Juni 2015)

 

Aktuelle Beiträge im Ressort Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Ostalbkreis | Mittwoch, 24. Juni 2015

Der „Lorcher Platz“ in Oria wird umgebaut: Bekommt er dann ein Stauferstele als Blickfang?

Galerie (2 Bilder)

In der Lorcher Partnerstadt Oria gibt es eine „Piazza Lorch“ – und die soll neu gestaltet werden. Das wäre eine gute Gelegenheit, um eine Stauferstele zu platzieren, sind sich Bürgermeister Karl Bühler und der aus Italien stammende Stadtrat Mario Capezzuto einig.



LORCH. Bürgermeister Bühler bekräftigte Schultes, dass eine Stauferstele – quasi ein Zwilling zu der Stele im Kloster Lorch – ein weiteres schönes Bindeglied zwischen den beiden Partnerstädten wäre. Allerdings suche man noch einen Stifter, der die Kosten von knapp 25.000 Euro übernimmt. Mario Capezzuto: „Vielleicht finden wir doch noch jemand, der zum Beispiel anlässlich eines runden Geburtstags mit einer entsprechenden Spende seinen Namen auf diese Weise verewigen möchte“, hofft er. Das Projekt auf die lange Bank schieben und ewig warten, möchte Capezzuto allerdings nicht. „Der Gemeinderat von Oria will den Lorcher Platz neu gestalten – und deshalb sollten wir bald ein entsprechendes Signal in die Partnerstadt senden, damit der Standort für die Stauferstele bei dieser Planung bereits berücksichtigt wird.“

(mehr dazu in der Rems-​Zeitung vom 24. Juni 2015)

 

Aktuelle Beiträge im Ressort Ostalbkreis