Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Ostalb

Kriminalstatistik 2023: Tatverdächtige immer jünger und aggressiver

Symbol-​Foto: rz

Der Bereich des Polizeipräsidiums Aalen ist nach wie vor einer der sichersten im Land. Das gab die Polizei bei der Vorstellung des Jahresberichts 2023 bekannt. Dennoch bereiten zunehmende Aggressivität und Gewalt in der Partnerschaft Sorgen.

Donnerstag, 25. April 2024
Sarah Fleischer
39 Sekunden Lesedauer

Mit 3955 Straftaten pro 100 000 Einwohner rangiert der Bereich des Polizeipräsidiums Aalen in Baden-​Württemberg auf dem drittletzten Platz. In diesem Fall sei das sehr erfreulich, sagte Polizeipräsident Reiner Möller, der die Statistik über die Kriminalitätsentwicklung präsentierte. Insgesamt ist die Zahl der Straftaten seinen Angaben zufolge um sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr (im Land 8,1 Prozent) auf 38 107 gestiegen. Die Zunahme lag im Ostalbkreis mit 5,3 Prozent deutlich darunter.
Die leichte Erhöhung der Zahlen im Vergleich zum Vorjahr lässt laut Möller nicht zwangsläufig darauf schließen, dass die objektive Sicherheit abnimmt.

Wie die Polizei die Zahlen erklärt, welche Tatbestände den Großteil der Fälle ausmachen und welche Themen die Polizeibeamten besonders beschäftigen, erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Rems-​Zeitung.

Interesse an der kompletten Digitalausgabe?
Die Rems-Zeitung gibt es auch online im Direktkauf bei iKiosk

14 Tage kostenlos und unverbindlich testen?
Das RZ-Probeabo - digital oder klassisch mit Trägerzustellung

1561 Aufrufe
159 Wörter
28 Tage 1 Stunde Online

Beitrag teilen


QR-Code
remszeitung.de/2024/4/25/kriminalstatistik-2023-tatverdaechtige-immer-juenger-und-aggressiver/