Direkt zum Inhalt springen

Nachrichten Sport

FCH-​Heimspiel findet ohne Zuschauer statt

Foto: RZ
Gewissheit beim Fußball-​Zweitligisten 1. FC Heidenheim hat es an diesem Samstag gegeben: Wie schon am Vortag hat ein weiterer PCR-​Test, erneut durchgeführt vom Klinikum Heidenheim, bei allen Spielern sowie dem Trainer– und Funktionsteam ausschließlich negative Testergebnisse hervorgebracht.

DJK Gmünd verliert gegen den TV Villingen mit 0:3

Foto: Zimmermann
Im zweiten Heimspiel dieser Saison wäre für die Regionalliga-​Volleyballerinnen der DJK Gmünd deutlich mehr drin gewesen. Gegen den Vizemeister der Vorsaison, den TV Villingen, schnupperten die Gmünder Einhörner zweimal an einem Satzgewinn, mussten sich am Ende aber doch glatt mit 0:3 (17:25, 21:25, 24:26) geschlagen geben.

Fünf Spieler des 1. FC Heidenheim mit dem Coronavirus infiziert

Foto: Lämmerhirt
Öfter mal was Neues. Die Spieltags-​Pressekonferenz des Fußball-​Zweitligisten 1. FC Heidenheim vor dem Heimspiel gegen den VfL Osnabrück hatte es in der Form wohl auch noch nie gegeben. Zunächst einmal begann sie fünf Minuten später, was beim FCH noch nie passiert ist. Zum anderen kam dann nur Pressesprecher Markus Gamm ans Rednerpult.

TSB Gmünd siegt erneut daheim

Foto: Kessler
Zweites Heimspiel, zweiter Sieg. So lautet die Bilanz des Handball-​Oberligisten TSB Gmünd, der sich am Sonntagabend mit 29:27 (15:10) gegen die Neckarsulmer Sport-​Union durchsetzen konnte.

TSV Alfdorf/​Lorch verliert auch sein zweites Saisonspiel

Foto: Kessler
Dragan Jerkovic dürfte diese unnötige 24:25 (9:9)-Niederlage des TSV Alfdorf/​Lorch gegen den HV RW Laupheim in der Handball-​Württembergliga am meisten stinken. In der 60. Spielminute hat er einen Siebenmeter pariert. Es ist die 21. Parade an diesem Abend gewesen. Dem Ex-​Profi alleine war es zu verdanken, dass der TSV zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch im Spiel war. Was dann aber in dieser letzten Minute passiert ist, hatte fast schon Slapstick-​Charakter – lachen aber konnte beim TSV niemand, bei den Laupheimern dagegen schon.

Felicitas Vogt: K.o.-Sieg nach 32 Sekunden

Foto: Vogt
Aus dem erhofften ersten Profikampf über sechs Runden ist für Felicitas Vogt nichts geworden. Die Profiboxerin aus Bargau fertigte ihre Gegnerin Zorana Jakovlevic in Donauwörth deutlich schneller ab – durch einen blitzartigen K.o.-Sieg nach lediglich 32 Sekunden.

TV Wetzgau nach klarem Heimsieg im Halbfinale

Foto: Kessler
Die Kunstturner des TV Wetzgau haben sich mit einem deutlichen 51:24-Sieg im Bundesliga-​Heimwettkampf gegen den Stadtturnverein Singen für das Halbfinale um die deutsche Meisterschaft qualifizieren können. Nach einem wackligen Start am Boden konnte der TVW seiner Favoritenrolle gerecht werden und insgesamt vier von sechs Geräten für sich entscheiden.


QR-Code
remszeitung.de/view/Lokalnachrichten/Sport/