Direkt zum Inhalt springen

» Nachrichten » Iggingen

Unterwegs zu Schauorten: Tolle Stimmung in Iggingen

Fotos: gbr
Wo Otto Müller drauf steht, ist gute Stimmung drin. Dies erlebten auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der RZ-​Sommertour „Unterwegs zu Schauorten“ am Mittwoch auf dem Igginger Bänklesweg und beim Abschluss mit Vesper, Akkordeonmusik, gemeinsamen Singen und Witze-​Erzählen.

Weihbüschelbinden einen Tag vor Mariä Himmelfahrt

Foto: nb
Schon beim ersten Schritt ins Igginger Martinusheim war am Mittwochmorgen klar, wo das Weihbüschelbinden stattfindet. Einzelne wohl zufällig zu Boden gefallene Blüten wiesen den Weg und führten in einen großen Raum. Traditionell hatten sich dort die Frauen der Schönstatt-​Müttergruppe zusammengefunden, um gemeinsam mit Igginger Kindern Kräuterbüschel zu binden.

Schauort Iggingen: Immer auf der Höhe

Foto: gbr
„Immer auf der Höhe!“ – so wirbt die Gemeinde Iggingen für ihre Vorzüge. Und die Realität bestätigt diesen Slogan, denn sowohl in Sachen Bauplätze als auch bei der Ansiedlung von Firmen konnte die Gemeinde kräftig punkten. Hinzu kommt eine Landschaft, die nicht nur geographisch auf der Höhe ist, sondern auch optisch.

Führung „Bänklesweg“ fällt aus!

Foto: gbr
Die starken Regenfälle haben uns einen Strich durch die Rechnung gemacht: Die für Mittwoch, 7. August, vorgesehene Führung auf dem Igginger Bänklesweg mit Otto Müller haben wir schweren Herzens abgesagt und die angemeldeten Teilnehmer telefonisch verständigt (sofern erreichbar). Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Iggingen: Motorradfahrer schwer verletzt

Symbolfoto: rz
Am Montag kurz vor 18 Uhr befuhr ein 21 Jahre alter Fahrer eines Triumph-​Motorrads die L1157 von der B29 her kommend in Richtung Iggingen. Auf Höhe der Grebenwiesen kam er, da er deutlich zu schnell unterwegs war, in einer Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn.

Der Morgengesang der Feldlerche verstummt

Fotos: esc
Schon einmal, im Jahr 1998, wurde die Feldlerche vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) zum Vogel des Jahres gewählt. Um den kleinen Feldvogel nochmals ins Rampenlicht zu bringen, wurde er für diesen Titel auch 2019 ausgewählt. Und das ist keineswegs positiv zu sehen. Die Feldlerche ist, wie viele andere heimische Vogelarten massiv vom Aussterben bedroht.


QR-Code
remszeitung.de/view/Lokalnachrichten/Ostalb/Iggingen/