„Major Minors“ beim Gschwender Musikwinter: „Coming Hoim“ – eine loungige Jazz-​Session im Bilderhaus

» Kultur

Foto: hat

Eigentlich war der Freitag-​abend kein Abend, an dem sich passionierte Jazz-​Fans locker zu gutem Jazz treffen, denn eine der großen Jazz-​Ikonen – Wolfgang Dauner – hat am Freitag die Bühne für immer verlassen.

Veröffentlicht am Dienstag, 14. Januar 2020
von Eva-Marie Mihai
Lesedauer: 33 Sekunden

Doch gerade Dauner wäre es gewesen, der vermutlich zu Markus Ehrlichs „Major Minors“ gesagt hätte: „Spielt und habt eine gute Jazz-​Session.“ So war es dann auch: Die fünf jungen (Wahl-)Berliner kamen auf die Bilderhaus-​Bühne und legten zwei runde groovige Sets hin.
Dass die „Major Minors“ ein ganz eigenes Selbstbewusstsein haben, merkte man vor dem ersten Ton schon, denn da standen fünf junge Herren in Tuchhosen, weißem Hemd, mit Krawatte, teilweise mit Weste, Jacket und Einstecktuch – die makellos auf Hochglanz polierten Lackschuhe des Trompeters Florian Menzel nicht zu vergessen.
Lesen Sie die gesamte Rezension am 14. Januar in der Rems-​Zeitung.