Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite, die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller, aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Der Schwabenpark hat unter Corona-​Bedingungen geöffnet

Rems-Murr

Foto: Schwabenpark

Zwar mit Maske, ansonsten aber wie immer dürfen Gäste den Schwabenpark besuchen. Dort gibt es neben Attraktionen und Fahrgeschäften auch Tiere und schöne Blumenanlagen.

Freitag, 04. September 2020
Eva-Marie Mihai
57 Sekunden Lesedauer

Die weltweit einmalige Achterbahn „Wilde Hilde“ sorgt schon beim ersten Anblick für Bauchkribbeln. Die Gondeln sind seitlich an der Schiene angebracht und es geht auf knapp 20 Meter Höhe. Oben angekommen geht es anschließend auf freie Fahrt im Zickzackkurs nach unten.

Für alle, die einen ruhigen Sommer hatten, bietet der Schwabenpark bei Kaisersbach Abwechslung. Für alle großen und kleinen Wasserratten wartet ein großer Wasserspielplatz. Rund 40 Wasser-​Spaß-​Elemente auf mehrere Etagen. Auf Geschwindigkeitshungrige wartet die „Force One“, die imposante Achterbahn bietet rasanten Fahrspaß für mutige Abenteurer ab 6 Jahren. Actionreich geht es bei der „Bob Kart“-Bahn weiter. Bei dieser Attraktion geht der Puls garantiert ein paar Takte schneller. Mehrere Kreisel, Kurven und Abfahrten sorgen bei einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 40 Stundenkilometern für Gänsehaut und Nervenkitzel.

Es gibt eine Riesenrutsche, Segelboote, Box-​Autos und einen Streichelzoo. Wer es etwas ruhiger angehen lassen will, kann die Dschungelshow verfolgen oder das Kasperletheater. Der Lasertunnel ist wegen Hygieneauflagen geschlossen. Dafür gibt es aber rund um die Attraktionen und Häuschen auch was fürs Auge: Liebevoll gestaltete Dörfchen oder Blumenanlagen gestalten den Besuch zu einem Urlaubstag.

Wo Besucher Karten kaufen können und warum sie vorher online einen Platz reservieren müssen, lesen Sie am 4. September in der RZ.