Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Musikschule Gmünd: Instrumentenstipendium

Kultur

Foto: sv

Die Bratschenlehrerin Yih-​Jing Chen und Friedemann Gramm sind sich einig, in der Städtischen MusikschuleSchwäbisch Gmünd gibt es einen kleinen Schatz. Vorgestellt wurde diese Woche das Instrumentenstipendium.

Sonntag, 14. November 2021
Nicole Beuther
46 Sekunden Lesedauer

Robert Abzieher, Vorsitzender des Fördervereins, stellte gemeinsam mit Yih-​Jing Chen und dem Leiter der Städtischen Musikschule, Friedemann Gramm, das neueste Instrumentenstipendium des Fördervereins vor. Dank der großzügigen Überlassung durch die Witwe des ehemaligen Musikschullehrers, Hildegard Haude, kann der Förderverein künftig diese Bratsche an motivierte Bratschenschülerinnen und Bratschenschüler für die Dauer von zwei Jahren als Stipendium vergeben.
Yih-​Jing Chen demonstrierte mit einem virtuosen Bratschenstück nicht nur den wunderbaren Klang des Instruments, sondern gab auch eine kleine Kostprobe ihres Könnens. Am Samstag haben Yih-​Jing Chen (Bratsche) und Eloi Enrique (Oboe) für Interessierte die Instrumente und die Unterrichtsmöglichkeiten in der Städtischen Musikschule im Schwörsaal vorgestellt.
Neben den jährlichen Stipendien, die ein Jahr lang kostenlosen Unterricht und weitere Förderungen umfassen, sind die Instrumentenstipendien ohne finanzielle Mittel ausgestattet. Dafür gibt es für die Dauer von zwei Jahren an ausgewählte Schülerinnen und Schüler hochwertige Instrumente im vierstelligen bis fünfstelligen Bereich. Der Förderverein kommt für die Instandhaltung und Versicherung auf.