Freitag, 1. Juli 2016
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Anzeige

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Donnerstag, 11. Juni 2015

Pfadfinder-​Stamm Einhorn feiert runden Geburtstag

Galerie (4 Bilder)

Seit 40 Jahren erleben die Jungen und Mädchen im Stamm Einhorn das Phänomen Pfadfinderei. Zum Jubiläum erinnern sich die Pfadfinder und Pfadfinderinnen an die Menschen, Länder und Abenteuer die ihre Leben geprägt haben. Vom 13. zum 14. Juni findet das Festwochenende als Krönung des Jubiläumsjahrs an der Stuifenhalle in Waldstetten statt. Ein Wochenende, an dem sich Jung und Alt treffen, um die Familie aller Generationen Stamm Einhorn zusammen zu bringen. Neben einem offenen AG-​Nachmittag und Folk-​Rock-​Konzert am Samstag, fast schon legendärem Jazz-​Brunch am Sonntag steht natürlich auch ganz groß das Erinnern im Vordergrund. Die Stammesgeschichte wird noch einmal erlebt, wenn gemeinsam Geschichten erzählt werden.

Erinnerungen gibt es viele, denn in 40 Jahren konnte der Stamm Einhorn viele eigene Lager organisieren oder an Bundes-​, Landes– oder Weltweiten Großlagern teilnehmen und führte Fahrten im Ausland durch – Wanderungen, bei denen über Tage oder sogar Wochen die Länder in einem ganz eigenen Licht kennen gelernt werden konnten.
Ganz vorne liegen mit Sicherheit die Gelegenheiten, bei denen der Stamm Freundschaften knüpfen konnte. Es begann 1993 mit der Teilnahme am Bundeslager in Friedeburg/​Marx, als der Stamm aus Waldstetten und Schwäbisch Gmünd Gäste aus der Partnerstadt Barnsley (England) willkommen heißen durfte. Es folgten längere Familienaufenthalte, Ausflüge und gut organisierte Tagesaktionen. Die internationale Zusammenarbeit zog sich weiterhin durch die Jahre. Im Jahr 2004 begann die langjährige Jugendbegegnung und Freundschaft der älteren Pfadfinderinnen und Pfadfinder, den Rangern und Rovern, mit Jugendlichen aus Tutaev in Russland. Gegenseitige Besuche der Teilnehmer, eine gemeinsame Fahrt nach Finnland und 2010 die Mithilfe am Workcamp für das „Haus der Freundschaft“ in Tutaev sind ein Beispiel dafür, dass ehrenamtliche Jugendarbeit im Stamm groß geschrieben wird.
Es sind außerdem Beispiele für Regeln, nach denen jeder Pfadfinder versucht sein Leben zu gestalten: Ich will zur Freundschaft aller beitragen und ich will hilfsbereit sein.
Großartig sind auch die regelmäßigen Teilnahmen an Lagern, egal ob es die Pfingstlager an der Wahlenmühle sind, die unter lustigen Themen wie Außerirdische, Ritter oder Orient stehen oder ob es die Jungen und Mädchen zu weltweiten „Jamborees“ ins ferne Chile treibt: der Stamm Einhorn ist überall dabei und zeigt den Kindern ab 6 Jahren was alles zur Pfadfinderei gehört: Spaß, Spiel, Gesang. Vor allem der musische Aspekt fand immer großen Anklang im Stamm. Nicht nur einmal konnten die Gmünder und Waldstetter sich in Singewettstreiten gegen andere Pfadfinderinnen und Pfadfinder beweisen. Ein Highlight ist da der 1. Platz beim wichtigen und wohlbekannten Bamberger Singewettstreit 2001, oder auch das selbstgeschriebene Lagerlied, das 2011 für täglich gute Stimmung beim musischen Landeslager „La L’Atelier“ sorgte.
Nicht nur die Musikalität machte den Stamm im Ländle bekannt: spätestens im Jahr 2003 sprach jeder von der „Lagerglocke“ der Einhörner, die mehrmals über den gesamten Platz im Elsass schallte. Wenn der Stamm Einhorn geweckt wurde, standen auch alle anderen auf und ein jeder wusste, wann es wieder hieß: Essen fassen!
Zum 100jährigen Jubiläum der Pfadfinderei zeigte der ganze Stamm wieder was er konnte und gemeinsam mit den Pfadfindern des VCP und DPSG wurden Stadtsspiele gespielt, Aktionstage besucht und zum krönenden Abschluss das 6000 Teilnehmer starke Jubiläumslager besucht. Hier waren die Einhörner wieder vorne dabei, denn sie stellten nicht nur Teilnehmer sondern beteiligten sich wieder und wieder in der Leitung, Organisation, im Aufbau, der Werkstatt und Pfadfindercafés.
Das letzte große Highlight der Ranger und Roverstufe war der Stammesabschluss ihrer Donaubootaktion, zu der sie mit dem selbstentwickelten Katamaran im letzten Sommer 1250 Flusskilometer zurücklegten.
Abenteuer und Freundschaften wie diese prägen nun schon viele Generationen und das ein Leben lang. Denn Pfadfinder ist man im Herzen – egal wie alt man ist.
Und all das war möglich, weil im Jahre 1975 Irmela Bay, „Kaktus“ genannt, die Idee hatte, mit ihren Kindern und deren Freunden eine Wichtelgruppe zu gründen, die bald schon als Stamm Einhorn zu einem Teil des Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder wurde. Diese Idee beschert noch bis heute so viele glückliche, spannende und unglaubliche Erlebnisse.
Das Festwochenende zum 40-​jährigen Jubiläum des Pfadfinderstamms Einhorn findet am 12. und 13.Juni an der Stuifenhalle in Waldstetten statt.
Am Samstag findet ab 14 Uhr ein bunter AG-​Nachmittag für Klein und Groß statt, anschließend findet ein Konzert in dem Großzelt statt. Auch am Sonntagmorgen erwartet die Besucher Live-​Musik ab 10 Uhr mit einem großen Jazzbrunch.
Der Pfadfinderstamm Einhorn hat Gruppen in drei Altersstufen: Wölflinge (711 Jahre), Pfadfinder (1216 Jahre) und Ranger/​Rover (ab 16 Jahren). Weitere Informationen und Termine von Gruppenstunden kann man unter www​.stamm​-ein​horn​.de finden.

 

Aktuelle Beiträge im Ressort Schwäbisch Gmünd

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Donnerstag, 11. Juni 2015

Pfadfinder-​Stamm Einhorn feiert runden Geburtstag

Galerie (4 Bilder)

Seit 40 Jahren erleben die Jungen und Mädchen im Stamm Einhorn das Phänomen Pfadfinderei. Zum Jubiläum erinnern sich die Pfadfinder und Pfadfinderinnen an die Menschen, Länder und Abenteuer die ihre Leben geprägt haben. Vom 13. zum 14. Juni findet das Festwochenende als Krönung des Jubiläumsjahrs an der Stuifenhalle in Waldstetten statt. Ein Wochenende, an dem sich Jung und Alt treffen, um die Familie aller Generationen Stamm Einhorn zusammen zu bringen. Neben einem offenen AG-​Nachmittag und Folk-​Rock-​Konzert am Samstag, fast schon legendärem Jazz-​Brunch am Sonntag steht natürlich auch ganz groß das Erinnern im Vordergrund. Die Stammesgeschichte wird noch einmal erlebt, wenn gemeinsam Geschichten erzählt werden.

Erinnerungen gibt es viele, denn in 40 Jahren konnte der Stamm Einhorn viele eigene Lager organisieren oder an Bundes-​, Landes– oder Weltweiten Großlagern teilnehmen und führte Fahrten im Ausland durch – Wanderungen, bei denen über Tage oder sogar Wochen die Länder in einem ganz eigenen Licht kennen gelernt werden konnten.
Ganz vorne liegen mit Sicherheit die Gelegenheiten, bei denen der Stamm Freundschaften knüpfen konnte. Es begann 1993 mit der Teilnahme am Bundeslager in Friedeburg/​Marx, als der Stamm aus Waldstetten und Schwäbisch Gmünd Gäste aus der Partnerstadt Barnsley (England) willkommen heißen durfte. Es folgten längere Familienaufenthalte, Ausflüge und gut organisierte Tagesaktionen. Die internationale Zusammenarbeit zog sich weiterhin durch die Jahre. Im Jahr 2004 begann die langjährige Jugendbegegnung und Freundschaft der älteren Pfadfinderinnen und Pfadfinder, den Rangern und Rovern, mit Jugendlichen aus Tutaev in Russland. Gegenseitige Besuche der Teilnehmer, eine gemeinsame Fahrt nach Finnland und 2010 die Mithilfe am Workcamp für das „Haus der Freundschaft“ in Tutaev sind ein Beispiel dafür, dass ehrenamtliche Jugendarbeit im Stamm groß geschrieben wird.
Es sind außerdem Beispiele für Regeln, nach denen jeder Pfadfinder versucht sein Leben zu gestalten: Ich will zur Freundschaft aller beitragen und ich will hilfsbereit sein.
Großartig sind auch die regelmäßigen Teilnahmen an Lagern, egal ob es die Pfingstlager an der Wahlenmühle sind, die unter lustigen Themen wie Außerirdische, Ritter oder Orient stehen oder ob es die Jungen und Mädchen zu weltweiten „Jamborees“ ins ferne Chile treibt: der Stamm Einhorn ist überall dabei und zeigt den Kindern ab 6 Jahren was alles zur Pfadfinderei gehört: Spaß, Spiel, Gesang. Vor allem der musische Aspekt fand immer großen Anklang im Stamm. Nicht nur einmal konnten die Gmünder und Waldstetter sich in Singewettstreiten gegen andere Pfadfinderinnen und Pfadfinder beweisen. Ein Highlight ist da der 1. Platz beim wichtigen und wohlbekannten Bamberger Singewettstreit 2001, oder auch das selbstgeschriebene Lagerlied, das 2011 für täglich gute Stimmung beim musischen Landeslager „La L’Atelier“ sorgte.
Nicht nur die Musikalität machte den Stamm im Ländle bekannt: spätestens im Jahr 2003 sprach jeder von der „Lagerglocke“ der Einhörner, die mehrmals über den gesamten Platz im Elsass schallte. Wenn der Stamm Einhorn geweckt wurde, standen auch alle anderen auf und ein jeder wusste, wann es wieder hieß: Essen fassen!
Zum 100jährigen Jubiläum der Pfadfinderei zeigte der ganze Stamm wieder was er konnte und gemeinsam mit den Pfadfindern des VCP und DPSG wurden Stadtsspiele gespielt, Aktionstage besucht und zum krönenden Abschluss das 6000 Teilnehmer starke Jubiläumslager besucht. Hier waren die Einhörner wieder vorne dabei, denn sie stellten nicht nur Teilnehmer sondern beteiligten sich wieder und wieder in der Leitung, Organisation, im Aufbau, der Werkstatt und Pfadfindercafés.
Das letzte große Highlight der Ranger und Roverstufe war der Stammesabschluss ihrer Donaubootaktion, zu der sie mit dem selbstentwickelten Katamaran im letzten Sommer 1250 Flusskilometer zurücklegten.
Abenteuer und Freundschaften wie diese prägen nun schon viele Generationen und das ein Leben lang. Denn Pfadfinder ist man im Herzen – egal wie alt man ist.
Und all das war möglich, weil im Jahre 1975 Irmela Bay, „Kaktus“ genannt, die Idee hatte, mit ihren Kindern und deren Freunden eine Wichtelgruppe zu gründen, die bald schon als Stamm Einhorn zu einem Teil des Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder wurde. Diese Idee beschert noch bis heute so viele glückliche, spannende und unglaubliche Erlebnisse.
Das Festwochenende zum 40-​jährigen Jubiläum des Pfadfinderstamms Einhorn findet am 12. und 13.Juni an der Stuifenhalle in Waldstetten statt.
Am Samstag findet ab 14 Uhr ein bunter AG-​Nachmittag für Klein und Groß statt, anschließend findet ein Konzert in dem Großzelt statt. Auch am Sonntagmorgen erwartet die Besucher Live-​Musik ab 10 Uhr mit einem großen Jazzbrunch.
Der Pfadfinderstamm Einhorn hat Gruppen in drei Altersstufen: Wölflinge (711 Jahre), Pfadfinder (1216 Jahre) und Ranger/​Rover (ab 16 Jahren). Weitere Informationen und Termine von Gruppenstunden kann man unter www​.stamm​-ein​horn​.de finden.

 

Aktuelle Beiträge im Ressort Schwäbisch Gmünd