Startseite REMS-ZEITUNG – Sonntag, 31. Juli 2016 Rems-Zeitung bei Facebook Rems-Zeitung bei Google+ Rems-Zeitung bei Twitter Rems-Zeitung RSS-Feeds Kontakt
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Donnerstag, 25. Februar 2016

Wer das Abschleppen vermeiden will, sollte ein absolutes Halteverbot nicht ignorieren

Galerie (1 Bild)

Ein Halteverbotsschild zu ignorieren kann recht teuer werden und darüber hinaus auch mit viel Ärger verbunden sein. Dann nämlich, wenn das falsch geparkte Auto den Verkehr behindert und deshalb abgeschleppt wird.

Im Prinzip haben wir immer das Recht, Fahrzeuge abschleppen zu lassen, die im absoluten Halteverbot stehen!“, erläuterte der Leiter des Gmünder Ordnungsamts, Gerd Hägele, der Rems-​Zeitung auf Anfrage. Denn solche Schilder stelle man ja nicht ohne Grund auf. Zum Beispiel in den so genannten „Feuergassen“ kann das Leben von Menschen davon abhängen, dass die Feuerwehr ohne Verzögerung ein Gebäude erreichen kann. Auch beim Parken in Bushaltestellen oder unberechtigterweise auf Behindertenparkplätzen wird schnell ein Abschleppwagen gerufen.

(mehr dazu in der Rems-​Zeitung vom 25. Februar 2016)

 

QR-Code
remszeitung.de/2016/2/25/wer-das-abschleppen-vermeiden-will-sollte-ein-absolutes-halteverbot-nicht-ignorieren/