Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung
Rems-Zeitung - Täglich eine gute Zeitung

Anzeige

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Montag, 29. Februar 2016

Besorgnis rund um AfD-​Wahlkampfveranstaltung mit Frauke Petry in Gmünd

Galerie (1 Bild)

Der für kommenden Samstagnachmittag in Schwäbisch Gmünd geplante Wahlkampfauftritt der AfD-​Spitzenpolitikerin Frauke Petry hat bei den Sicherheitsbehörden und beim Veranstalter Besorgnis ausgelöst.

Auf Empfehlung der Polizei wird Frauke Petry nicht — wie zunächst geplant — im Congress Centrum Stadtgarten sprechen. Die Veranstaltung wird nun in der Großsporthalle im Schwerzer über die Bühne gehen. Diese Örtlichkeit, so heißt es aus Sicherheitskreisen, sei besser zu überwachen und die Eingangskontrollen vorteilhafter zu organisieren. Mit Sorge und Aufmerksamkeit verfolgt die Polizei insbesondere Ankündigungen und Aufrufe der sogenannten Antifa-​Bewegung und von verschiedenen linksextremen autonomen Gruppen, so dass auch in Schwäbisch Gmünd Krawalle nicht auzuschließen sind. Das Bild enstand bei ähnlichen Auseinandersetzungen in der Nachbarstadt Göppingen. Die Linksextremen haben über ihre Netzwerke ausgerechnet den kommenden Samstag und Sonntag bundesweit zu einem „Aktionswochenende gegen die AfD“ erklärt. Am Montag wurde auch bekannt, dass der DGB Ostwürttemberg alle Bürger dazu aufrufen will, am Samstag vor der Großsporthalle friedlich gegen den Auftritt von Frauke Petry zu demonstrieren. Die Veranstalter wiederum betonen, sie wollen im demokratischen Geist mit den Bürgern ins Gespräch kommen und in der Halle selbstverständlich auch kritische Fragen an die AfD-​Vorsitzende und Fraktionschefin in Landtag von Sachsen zulassen. Petry war zuletzt durch ihre Aussage in heftige Kritik geraten, wonach sie Schußwaffengebrauch gegen Flüchtlinge zum Schutz der deutschen Grenzen dulden würde. Näheres berichtet die Rems-​Zeitung in ihrer Ausgabe am Dienstag.
 

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen
  1. Unglaublich
    Es ist unglaublich, wie linke Kreise und die rote SA Veranstaltungen von demokratischen Parteien stören. Kam es schon mal vor, dass konservative eine linke Veranstaltung gezielt behindert haben? Nein. Das Stören eine angemeldeten Versammlung ist sogar strafbar. Doch die Polizei schreitet vermutlich - wie immer - nicht ein.
  2. Zeit der roten SA den Kampf anzusagen
    Um der zunehmenden deutschfeindlichen Aggressivität der linksautonomen ANTIFA Widerstand entgegen zu setzen, sollten soviel Bürger wie möglich die angekündigten Gegendemonstrationen, beobachten und ÜBERGRIFFE der Linksfaschisten in Bild und Ton zur bundesweiten Veröffentlichung festzuhalten!
Neuen Kommentar hinzufügen

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Montag, 29. Februar 2016

Besorgnis rund um AfD-​Wahlkampfveranstaltung mit Frauke Petry in Gmünd

Galerie (1 Bild)

Der für kommenden Samstagnachmittag in Schwäbisch Gmünd geplante Wahlkampfauftritt der AfD-​Spitzenpolitikerin Frauke Petry hat bei den Sicherheitsbehörden und beim Veranstalter Besorgnis ausgelöst.

Auf Empfehlung der Polizei wird Frauke Petry nicht — wie zunächst geplant — im Congress Centrum Stadtgarten sprechen. Die Veranstaltung wird nun in der Großsporthalle im Schwerzer über die Bühne gehen. Diese Örtlichkeit, so heißt es aus Sicherheitskreisen, sei besser zu überwachen und die Eingangskontrollen vorteilhafter zu organisieren. Mit Sorge und Aufmerksamkeit verfolgt die Polizei insbesondere Ankündigungen und Aufrufe der sogenannten Antifa-​Bewegung und von verschiedenen linksextremen autonomen Gruppen, so dass auch in Schwäbisch Gmünd Krawalle nicht auzuschließen sind. Das Bild enstand bei ähnlichen Auseinandersetzungen in der Nachbarstadt Göppingen. Die Linksextremen haben über ihre Netzwerke ausgerechnet den kommenden Samstag und Sonntag bundesweit zu einem „Aktionswochenende gegen die AfD“ erklärt. Am Montag wurde auch bekannt, dass der DGB Ostwürttemberg alle Bürger dazu aufrufen will, am Samstag vor der Großsporthalle friedlich gegen den Auftritt von Frauke Petry zu demonstrieren. Die Veranstalter wiederum betonen, sie wollen im demokratischen Geist mit den Bürgern ins Gespräch kommen und in der Halle selbstverständlich auch kritische Fragen an die AfD-​Vorsitzende und Fraktionschefin in Landtag von Sachsen zulassen. Petry war zuletzt durch ihre Aussage in heftige Kritik geraten, wonach sie Schußwaffengebrauch gegen Flüchtlinge zum Schutz der deutschen Grenzen dulden würde. Näheres berichtet die Rems-​Zeitung in ihrer Ausgabe am Dienstag.
 

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen
  1. Unglaublich
    Es ist unglaublich, wie linke Kreise und die rote SA Veranstaltungen von demokratischen Parteien stören. Kam es schon mal vor, dass konservative eine linke Veranstaltung gezielt behindert haben? Nein. Das Stören eine angemeldeten Versammlung ist sogar strafbar. Doch die Polizei schreitet vermutlich - wie immer - nicht ein.
  2. Zeit der roten SA den Kampf anzusagen
    Um der zunehmenden deutschfeindlichen Aggressivität der linksautonomen ANTIFA Widerstand entgegen zu setzen, sollten soviel Bürger wie möglich die angekündigten Gegendemonstrationen, beobachten und ÜBERGRIFFE der Linksfaschisten in Bild und Ton zur bundesweiten Veröffentlichung festzuhalten!
Neuen Kommentar hinzufügen