Sonntag, 26. Juni 2016

Anzeige

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Dienstag, 29. März 2016

Kloster Lorch: Kinder– und Erwachsenenchöre bringen Licht in die Osternacht

Galerie (4 Bilder)

Die Osternacht im Kloster ist den Lorchern inzwischen eine liebgewordene Tradition. Die Plätze in der kalten Klosterkirche reichten bei weitem nicht aus, um all die Freunde des Singspiels „Er ist wahrhaftig auferstanden“ zu fassen. Die frohe Botschaft der Überwindung von Leid und Tod am Kreuz wurde in der kalten Klosterkirche mit viel Gesang und Kerzenlicht gefeiert.

 

Von Miriam Siegfried
LORCH. Bereits der feierliche Einzug der in rote Chorgewänder gekleideten Kinder, die zu „Christ ist erstanden“ gemeinsam mit Pfarrer Christoph Messerschmidt und Kantorin Verena Rothaupt in die Kirche einzogen, brachte die besondere Stimmung des Abends unter die vielen Gottesdienstbesucher am Karsamstag. Altertümlich und dennoch zeitlos mutete die jahrhundertealte Ostersequenz „Victimae paschali laudes“ an, mit der die Männerstimmen aus dem Hochchor den Sieg des Lebens über den Tod besangen.
Frostige Atemwölkchen und
ungetrübter Sangeslust
Mit Margarete Zeuner-​Schwarz (Violine), Reinald Schwarz (Kontrabass) und Johanna Wiebusch (Keyboard) wurden die Sängerinnen und Sänger stimmungsvoll begleitet und brachten die bekannten Osterlieder von „Korn, das in die Erde“ über „Er ist erstanden“ und „Wir wollen alle fröhlich sein“ mit frostigen Atemwölkchen und ungetrübter Sangeslust zu Gehör. Vor allem aber der Kinderchor begeisterte nicht nur Eltern und Großeltern. Auswendig sangen bereits die Kleinsten fleißig mit und rezitierten die liturgischen Texte. Auf Zehenspitzen und kaum an das Mikro heranreichend aber voll Inbrunst erklang da die Botschaft: „Bis zum heutigen Tag begegnen Menschen Jesus. Da wird es hell mitten in der Nacht. Da wächst Hoffnung gegen den Augenschein. Deshalb wollen wir alle fröhlich sein.“
Die RZ berichtet in ihrer Dienstagsausgabe über die Feier.
 

Lokalnachrichten

» Schwäbisch Gmünd | Dienstag, 29. März 2016

Kloster Lorch: Kinder– und Erwachsenenchöre bringen Licht in die Osternacht

Galerie (4 Bilder)

Die Osternacht im Kloster ist den Lorchern inzwischen eine liebgewordene Tradition. Die Plätze in der kalten Klosterkirche reichten bei weitem nicht aus, um all die Freunde des Singspiels „Er ist wahrhaftig auferstanden“ zu fassen. Die frohe Botschaft der Überwindung von Leid und Tod am Kreuz wurde in der kalten Klosterkirche mit viel Gesang und Kerzenlicht gefeiert.

 

Von Miriam Siegfried
LORCH. Bereits der feierliche Einzug der in rote Chorgewänder gekleideten Kinder, die zu „Christ ist erstanden“ gemeinsam mit Pfarrer Christoph Messerschmidt und Kantorin Verena Rothaupt in die Kirche einzogen, brachte die besondere Stimmung des Abends unter die vielen Gottesdienstbesucher am Karsamstag. Altertümlich und dennoch zeitlos mutete die jahrhundertealte Ostersequenz „Victimae paschali laudes“ an, mit der die Männerstimmen aus dem Hochchor den Sieg des Lebens über den Tod besangen.
Frostige Atemwölkchen und
ungetrübter Sangeslust
Mit Margarete Zeuner-​Schwarz (Violine), Reinald Schwarz (Kontrabass) und Johanna Wiebusch (Keyboard) wurden die Sängerinnen und Sänger stimmungsvoll begleitet und brachten die bekannten Osterlieder von „Korn, das in die Erde“ über „Er ist erstanden“ und „Wir wollen alle fröhlich sein“ mit frostigen Atemwölkchen und ungetrübter Sangeslust zu Gehör. Vor allem aber der Kinderchor begeisterte nicht nur Eltern und Großeltern. Auswendig sangen bereits die Kleinsten fleißig mit und rezitierten die liturgischen Texte. Auf Zehenspitzen und kaum an das Mikro heranreichend aber voll Inbrunst erklang da die Botschaft: „Bis zum heutigen Tag begegnen Menschen Jesus. Da wird es hell mitten in der Nacht. Da wächst Hoffnung gegen den Augenschein. Deshalb wollen wir alle fröhlich sein.“
Die RZ berichtet in ihrer Dienstagsausgabe über die Feier.