Dein Datenschutz, unsere Aufgabe.

Zur Darstellung unserer Inhalte als Google AMP-Seite brauchen wir deine Zustimmung. Google wird damit erlaubt, Cookies und andere Technologien zu verwenden, um personenbzogene Daten von dir zu speichern und zu verarbeiten sowie Werbung entsprechend deiner Interessen anzuzeigen. In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Ausführlichen Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmst du der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.

Musical-​Oper über den Maler Jörg Ratgeb am 25. Mai in Gmünd

Kultur

Fabiana Locke (Barbara), Lilian Huynen (Hiltrud), Mischa Mang (Jörg Ratgeb). Foto: Sabine Haymann, Theater Pforzheim

Am Mittwoch, 25. Mai, 20 Uhr, gastiert das Theater Pforzheim auf Einladung des Gmünder Kulturbüros mit der brandneuen Produktion „Martyr! Ratgeb – Maler, Mensch und frei“ im Congress-​Centrum Stadtgarten. Im Mittelpunkt steht der Maler Jörg Ratgeb.

Samstag, 21. Mai 2022
Nicole Beuther
40 Sekunden Lesedauer

In Gmünd erinnern heute ein Straßenname, ein Saal im CCS und eine Gedenktafel (Kalter Markt 29) an den um 1480 in Gmünd geborenen Maler Jörg Ratgeb. Mit der Musical-​Oper „Martyr!“ unterstreicht das Theater Pforzheim den großen Wert, den der Maler durch seine Kunstwerke bis heute hat. Er ist unter anderem Schöpfer des Herrenberger Altars, der in der Stuttgarter Staatsgalerie zu sehen ist. Redakteurin Nicole Beuther hat sich mit Regisseur und Intendant Thomas Münstermann unterhalten, der das Werk gemeinsam mit Frank Nimsgern in Auftrag gegeben hat.
Was Münstermanns Beweggründe für das Schreiben der Musical-​Oper waren, wie er die Person Jörg Ratgeb sieht und auf was sich die Besucher freuen dürfen, das steht am Samstag in der Rems-​Zeitung, zu lesen auch im iKiosk.