Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

Gemeinderat: Bildungszentrum und Skatepark Thema in Böbingen

Böbingen an der Rems

Blick auf den künftigen Außenbereich der Kinderbetreuungseinrichtung. Foto: nb

Böbingens Bürgermeister Jürgen Stempfle berichtete in der Gemeinderatssitzung am Montag, dass die Arbeiten im ehemaligen Grundschulgebäude, das künftig als Kinderbetreuungseinrichtung fungieren wird – fast abgeschlossen sind; „der Umzug zum 1. Oktober sollte gelingen“. Probleme macht hingegen ein Riss zwischen Schulpavillon und Anbau.

weiterlesen

Dem Böbinger Tunnel ein Stück näher, aber noch nicht am Ziel

Böbingen an der Rems

Foto: gbr

Das Bundesverkehrsministerium hat sich nun ebenfalls für eine unterirdische Verkehrsführung der Bundesstraße 29 im Zuge der Böbinger Ortsdurchfahrt ausgesprochen und eröffnet der Gemeinde damit vielversprechende Entwicklungsperspektiven im Ortskern. Warum die Böbinger aber weiterhin der großen Politik auf die Füße treten müssen, steht in einem Kommentar der Rems-​Zeitung, den Sie auch online lesen können.

weiterlesen

Böbingen bekommt den Bundesstraßen-​Tunnel

Böbingen an der Rems

Foto: gbr

Das war mal eine Nachricht, bei der Bürgermeister Jürgen Stemple vermutlich im Rathaus einen Luftsprung gemacht hat! Bei ihm und bei Landrat Dr. Joachim Bläse traf nämlich am Dienstag die Bestätigung aus dem Bundesverkehrsministerium ein, dass man in Berlin dem Böbinger B29-​Tunnel zustimmt. Damit wird dem einhelligen Wunsch von Gemeinde, Kreis und Land bezüglich der bevorzugten Variante Rechnung getragen.

weiterlesen