REMS-ZEITUNG – Samstag, 2. Juli 2016
Ihre Ansprechpartner in der Lokalredaktion
Die Geschichte der Rems-​Zeitung
Ihre Ansprechpartner in der Werbeberatung
Unsere Mediadaten als PDF
Unsere Themenwelten /​Sonderveröffentlichungen
Ihre Ansprechpartner im Bereich Abo und Service
Kostenloses Probeabo
Aktionsabo zu Sonderkonditionen
Nachsendung und Lieferunterbrechung
Unser Leser werben Leser Prämienprogramm
Übersicht Leserreisen
Übersicht Bücher und mehr
Private Kleinanzeige online aufgeben
Schwäbisch Gmünd
Rosenstein
Lorch
Leintal/Frickenhofer Höhe
Schwäbischer Wald
Waldstetten/Stuifen
Welzheimer Wald
Ostalbkreis

Lokalnachrichten

» Sport | Montag, 28. März 2011

TSB unterliegt dem Spitzenreiter

Der TSV Weinsberg hat eindrucksvoll die Spitzenposition behauptet. Die Gäste gewannen beim TSB Gmünd vor 1100 Zuschauern in der Großsporthalle mit sechs Treffern Vorsprung – 34:28 (16:12). Die TSBler waren vor allem in der zweiten Hälfte ohne Chance.

(jh). Eine fast ausverkaufte Gmünder Großsporthalle war der perfekte Rahmen für das Spitzenspiel zwischen dem Ersten TSV Weinsberg und dem Vierten TSB Gmünd. Die Hausherren begannen auch sehr engagiert. Mit 3:1 führten die Jungs von Trainer Ralf Rascher. Die Gäste aus Weinsberg waren in der Offensive über den Kreis und den Rückraum von Beginn an sehr treffsicher. Der TSB dagegen vergab zahlreiche freie Würfe. So stand es nach gut einer Viertelstunde 8:5 für Weinsberg. Rascher reagierte und brachte mit dem A-​Jugendlichen Djibril MBengue einen wurfgewaltigen Rückraumspieler. Von der halbrechten Position traf MBengue vier Mal hintereinander und der TSB verkürzte nach 25 Minuten auf 12:13. Der Kampf der Gmünder wurde jedoch bis zum Pausenpfiff nicht belohnt. Mit 12:16 lag der Gastgeber zur Pause hinten. Wer nach dem Seitenwechsel auf einen Sturmlauf der Gmünder hoffte, der musste spätestens ab der 39. Minute einsehen, dass der Tabellenführer eine Klasse für sich ist. Mit 22:17 gingen die Weinsberger in Führung. Die TSBler verzettelten sich in Abspielfehler oder Einzelaktionen, die jedoch nicht zum gewünschten Erfolg führten. „Wir hätten sechs oder sieben Spieler gebraucht, die über sich hinauswachsen. Doch Djibril MBengue als A-​Jugendlicher war unser bester Angreifer. Das erklärt, warum wir gegen den Spitzenreiter keine Chance hatten“, analysiert Ralf Rascher. Acht Treffer von Christian Tobias, Johannes Frey und Andreas Hieber hören sich zunächst super an, aber die drei Gmünder Angreifer erzielten gemeinsam acht Tore und nicht wie schon so oft jeder für sich. Torhüter Sebastian Fabian spielte zwar ordentlich, war jedoch auch nicht der überragende Mann, um den Spitzenreiter in die Knie zu zwingen. Paul Boizesan und Djibril MBengue trafen jeweils sieben Mal. „Ich bin aber mit der Leistung von Paul nicht zufrieden. Er vergab zu viele Möglichkeiten“, sagt der TSB-​Trainer. Zufrieden konnte Rascher aber mit fast niemandem sein. Lediglich MBengue überzeugte in einer schwachen zweiten Hälfte. In der Tabelle rutscht der TSB Gmünd nach der 28:34-Niederlage von Platz drei auf vier. Die Gmünder haben nun 14 Minuspunkte, wie auch der TSV Heiningen als Dritter. Auf Platz rangiert Frisch Auf Göppingen II mit 13 Minuspunkten. Die Weinsberger können nur noch auf 14 Minuspunkte kommen, so dass der Aufstieg des Spitzenreiters nur Formsache ist. TSB Gmünd: Fabian, Neukamm – S. Frey (1/​1), Boizesan (7/​1), B. Göth (1), Schamberger (2), Tobias (3), J. Frey (2), MBengue (7), A. Hieber (3), Negwer (2)
 

Lokalnachrichten

» Sport | Montag, 28. März 2011

TSB unterliegt dem Spitzenreiter

Der TSV Weinsberg hat eindrucksvoll die Spitzenposition behauptet. Die Gäste gewannen beim TSB Gmünd vor 1100 Zuschauern in der Großsporthalle mit sechs Treffern Vorsprung – 34:28 (16:12). Die TSBler waren vor allem in der zweiten Hälfte ohne Chance.

(jh). Eine fast ausverkaufte Gmünder Großsporthalle war der perfekte Rahmen für das Spitzenspiel zwischen dem Ersten TSV Weinsberg und dem Vierten TSB Gmünd. Die Hausherren begannen auch sehr engagiert. Mit 3:1 führten die Jungs von Trainer Ralf Rascher. Die Gäste aus Weinsberg waren in der Offensive über den Kreis und den Rückraum von Beginn an sehr treffsicher. Der TSB dagegen vergab zahlreiche freie Würfe. So stand es nach gut einer Viertelstunde 8:5 für Weinsberg. Rascher reagierte und brachte mit dem A-​Jugendlichen Djibril MBengue einen wurfgewaltigen Rückraumspieler. Von der halbrechten Position traf MBengue vier Mal hintereinander und der TSB verkürzte nach 25 Minuten auf 12:13. Der Kampf der Gmünder wurde jedoch bis zum Pausenpfiff nicht belohnt. Mit 12:16 lag der Gastgeber zur Pause hinten. Wer nach dem Seitenwechsel auf einen Sturmlauf der Gmünder hoffte, der musste spätestens ab der 39. Minute einsehen, dass der Tabellenführer eine Klasse für sich ist. Mit 22:17 gingen die Weinsberger in Führung. Die TSBler verzettelten sich in Abspielfehler oder Einzelaktionen, die jedoch nicht zum gewünschten Erfolg führten. „Wir hätten sechs oder sieben Spieler gebraucht, die über sich hinauswachsen. Doch Djibril MBengue als A-​Jugendlicher war unser bester Angreifer. Das erklärt, warum wir gegen den Spitzenreiter keine Chance hatten“, analysiert Ralf Rascher. Acht Treffer von Christian Tobias, Johannes Frey und Andreas Hieber hören sich zunächst super an, aber die drei Gmünder Angreifer erzielten gemeinsam acht Tore und nicht wie schon so oft jeder für sich. Torhüter Sebastian Fabian spielte zwar ordentlich, war jedoch auch nicht der überragende Mann, um den Spitzenreiter in die Knie zu zwingen. Paul Boizesan und Djibril MBengue trafen jeweils sieben Mal. „Ich bin aber mit der Leistung von Paul nicht zufrieden. Er vergab zu viele Möglichkeiten“, sagt der TSB-​Trainer. Zufrieden konnte Rascher aber mit fast niemandem sein. Lediglich MBengue überzeugte in einer schwachen zweiten Hälfte. In der Tabelle rutscht der TSB Gmünd nach der 28:34-Niederlage von Platz drei auf vier. Die Gmünder haben nun 14 Minuspunkte, wie auch der TSV Heiningen als Dritter. Auf Platz rangiert Frisch Auf Göppingen II mit 13 Minuspunkten. Die Weinsberger können nur noch auf 14 Minuspunkte kommen, so dass der Aufstieg des Spitzenreiters nur Formsache ist. TSB Gmünd: Fabian, Neukamm – S. Frey (1/​1), Boizesan (7/​1), B. Göth (1), Schamberger (2), Tobias (3), J. Frey (2), MBengue (7), A. Hieber (3), Negwer (2)