Startseite Mittwoch, 29. Juni 2016 Facebook Google+ Twitter RSS Kontakt

Lokalnachrichten

» Sport | Samstag, 26. Juli 2014

Fußball, WFV-​Pokal, 1. Runde: Landesligist FC Bargau unterliegt dem favorisierten Oberliga-​Aufsteiger VfR Aalen II mit 0:6 (0:3)

Galerie (1 Bild)

Das Ergebnis spricht zwar eine deutliche Sprache, doch so chancenlos wie es die 0:6 (0:3)-Niederlage auf den ersten Blick vermuten lässt, war der FC Bargau in der ersten Runde des Verbandspokals gegen den VfR Aalen II am Freitagabend nicht. Das Manko war die schwache Chancenausbeute.

Zwei Klassen liegen zwischen dem gastgebenden FC Bargau (Landesliga) und der U 23 des VfR Aalen (Oberliga). Doch davon war zunächst noch nicht viel zu spüren. Wie erwartet hatten die Gäste zwar mehr Ballbesitz und ließen das Spielgerät schneller und sicherer durch die eigenen Reihen laufen. Nachdem die Bargauer allerdings nach den ersten zehn Minuten ihren Respekt langsam aber sicher abgelegt hatten, sollte sich dies aus Sicht der Gastgeber in Form von gefälligen Offensivaktionen auszahlen. „Die ersten zwei Großchancen hatten wir“, erinnerte sich FCB–Coach Michael Kuhn nach dem Abpfiff an die aus Bargauer Sicht mehr als ordentliche erste halbe Stunde zurück. Um an der Überraschung jedoch auch wirklich schnuppern zu können, fehlte die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss – Tino Reichelt (25.) sowie Christian Kreutter (27.) vergaben jeweils freistehend zwei Hochkaräter.
Dies sollte sich nur 180 Sekunden später erstmals rächen, als Lars Ruckh einen Freistoß über die Mauer ins Tor schlenzte. „Wir haben so einen Türöffner gebraucht“, meinte Aalens Trainer Rainer Kraft. „Nach dem 0:1 musste Bargau mehr aufmachen.“ In der Tat: Mit der Führung im Rücken tat sich der spielstarke Favorit aus der Oberliga spürbar leichter. So fiel noch vor der Pause durch einen Doppelpack von Efendi Erol die Vorentscheidung. Sowohl in der 33. als auch 41. Minute konnte ihn Roman Riedel von der linken Außenbahn perfekt in Szene setzen. Per Kopf und Abstauber traf Erol zweimal aus der Nahdistanz.
Der Auftakt der zweiten Halbzeit erinnerte an die Anfangsphase des ersten Teils. Wieder war es der FC Bargau, der zu klaren Chancen kam, diese aber wieder nicht verwerten konnte. Kolb, Kreutter und der eingewechselte Klotzbücher mit einem Pfostenschuss hätten den Rückstand verkürzen können. Die gegnerischen Gelegenheiten waren Rainer Kraft ein Dorn im Auge: „Wir haben zu viel zugelassen, in der Oberliga gehen von solchen Chancen zwei, drei rein. Die individuellen Fehler und Ballverluste im Spielaufbau gilt es abzustellen.“
Während die Bargauer an ihrer eigenen Ladehemmung verzweifelten, blieb der VfR Aalen II vor dem FCB–Tor eiskalt. Und erneut erzielte ein Spieler gleich zwei Treffer am Stück. Erst profitierte David Weisensee in der 55. Minute von einem misslungenen Hauss-​Rückpass auf Torhüter Huttenlauch und dann verwertete er fünf Minuten darauf eine mustergültige Kienle-​Flanke von rechts mit dem Kopf zum 5:0. Die Partie war damit längst entschieden und hatte daher in der letzten halben Stunde kaum mehr Höhepunkte zu bieten. Mit Ausnahme des Schlenzers von Filip Milisic, der in der 88. Minute dem VfR II den 6:0-Endstand bescherte. Und obendrauf ein trainingsfreies Wochenende. Rainer Kraft: „Der Deal war: Wenn wir hier gewinnen, dann ist erst wieder am Montag Training.“ Für Michael Kuhn stellte die Schlappe gegen den spielerisch wie konditionell reiferen Oberligisten keinen Beinbruch dar: „Wir haben uns sechs Chancen herausgespielt. Das ist gegen diesen Gegner in Ordnung.“
FC Bargau: Huttenlauch – Hauss (76. Unfried), Zoidl, Voitk, D. Bundschuh, S. Bundschuh (46. Schmid), Hegele, Kübler (76. Balle), Reichelt (46. Klotzbücher), Kolb, Kreutter
VfR Aalen II: Langer – Riedel, Leister, Haas (62. Schiele), Erol (46. Maier), Milisic, Weisensee (62. Brenner), Odabas, Ruckh, Bauer (46. Kienle), Lämmle (60. Sessa)
Tore: 0:1 Ruckh (30.), 0:2, 0:3 Erol (33., 41.), 0:4, 0:5 Weisensee (55., 60.), 0:6 Milisic (88.)

 

Lokalnachrichten

» Sport | Samstag, 26. Juli 2014

Fußball, WFV-​Pokal, 1. Runde: Landesligist FC Bargau unterliegt dem favorisierten Oberliga-​Aufsteiger VfR Aalen II mit 0:6 (0:3)

Galerie (1 Bild)

Das Ergebnis spricht zwar eine deutliche Sprache, doch so chancenlos wie es die 0:6 (0:3)-Niederlage auf den ersten Blick vermuten lässt, war der FC Bargau in der ersten Runde des Verbandspokals gegen den VfR Aalen II am Freitagabend nicht. Das Manko war die schwache Chancenausbeute.

Zwei Klassen liegen zwischen dem gastgebenden FC Bargau (Landesliga) und der U 23 des VfR Aalen (Oberliga). Doch davon war zunächst noch nicht viel zu spüren. Wie erwartet hatten die Gäste zwar mehr Ballbesitz und ließen das Spielgerät schneller und sicherer durch die eigenen Reihen laufen. Nachdem die Bargauer allerdings nach den ersten zehn Minuten ihren Respekt langsam aber sicher abgelegt hatten, sollte sich dies aus Sicht der Gastgeber in Form von gefälligen Offensivaktionen auszahlen. „Die ersten zwei Großchancen hatten wir“, erinnerte sich FCB–Coach Michael Kuhn nach dem Abpfiff an die aus Bargauer Sicht mehr als ordentliche erste halbe Stunde zurück. Um an der Überraschung jedoch auch wirklich schnuppern zu können, fehlte die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss – Tino Reichelt (25.) sowie Christian Kreutter (27.) vergaben jeweils freistehend zwei Hochkaräter.
Dies sollte sich nur 180 Sekunden später erstmals rächen, als Lars Ruckh einen Freistoß über die Mauer ins Tor schlenzte. „Wir haben so einen Türöffner gebraucht“, meinte Aalens Trainer Rainer Kraft. „Nach dem 0:1 musste Bargau mehr aufmachen.“ In der Tat: Mit der Führung im Rücken tat sich der spielstarke Favorit aus der Oberliga spürbar leichter. So fiel noch vor der Pause durch einen Doppelpack von Efendi Erol die Vorentscheidung. Sowohl in der 33. als auch 41. Minute konnte ihn Roman Riedel von der linken Außenbahn perfekt in Szene setzen. Per Kopf und Abstauber traf Erol zweimal aus der Nahdistanz.
Der Auftakt der zweiten Halbzeit erinnerte an die Anfangsphase des ersten Teils. Wieder war es der FC Bargau, der zu klaren Chancen kam, diese aber wieder nicht verwerten konnte. Kolb, Kreutter und der eingewechselte Klotzbücher mit einem Pfostenschuss hätten den Rückstand verkürzen können. Die gegnerischen Gelegenheiten waren Rainer Kraft ein Dorn im Auge: „Wir haben zu viel zugelassen, in der Oberliga gehen von solchen Chancen zwei, drei rein. Die individuellen Fehler und Ballverluste im Spielaufbau gilt es abzustellen.“
Während die Bargauer an ihrer eigenen Ladehemmung verzweifelten, blieb der VfR Aalen II vor dem FCB–Tor eiskalt. Und erneut erzielte ein Spieler gleich zwei Treffer am Stück. Erst profitierte David Weisensee in der 55. Minute von einem misslungenen Hauss-​Rückpass auf Torhüter Huttenlauch und dann verwertete er fünf Minuten darauf eine mustergültige Kienle-​Flanke von rechts mit dem Kopf zum 5:0. Die Partie war damit längst entschieden und hatte daher in der letzten halben Stunde kaum mehr Höhepunkte zu bieten. Mit Ausnahme des Schlenzers von Filip Milisic, der in der 88. Minute dem VfR II den 6:0-Endstand bescherte. Und obendrauf ein trainingsfreies Wochenende. Rainer Kraft: „Der Deal war: Wenn wir hier gewinnen, dann ist erst wieder am Montag Training.“ Für Michael Kuhn stellte die Schlappe gegen den spielerisch wie konditionell reiferen Oberligisten keinen Beinbruch dar: „Wir haben uns sechs Chancen herausgespielt. Das ist gegen diesen Gegner in Ordnung.“
FC Bargau: Huttenlauch – Hauss (76. Unfried), Zoidl, Voitk, D. Bundschuh, S. Bundschuh (46. Schmid), Hegele, Kübler (76. Balle), Reichelt (46. Klotzbücher), Kolb, Kreutter
VfR Aalen II: Langer – Riedel, Leister, Haas (62. Schiele), Erol (46. Maier), Milisic, Weisensee (62. Brenner), Odabas, Ruckh, Bauer (46. Kienle), Lämmle (60. Sessa)
Tore: 0:1 Ruckh (30.), 0:2, 0:3 Erol (33., 41.), 0:4, 0:5 Weisensee (55., 60.), 0:6 Milisic (88.)