Rems-Zeitung

Sie befinden sich auf einer sogenannten AMP-Seite,
die für Mobilgeräte optimiert ist.
Sie wird mit Untersützung von Google-Diensten schneller,
aber nicht ausschließlich über unseren Server ausgeliefert.

Datenschutzhinweis anzeigen
Die AMP-Ansicht nutzt zusätzlich Google AdSense, einen Online-Werbedienst der Google Inc. („Google“). Google AdSense verwendet sog. „Cookies“ und „WebBeacons“, die eine Analyse der Website-Nutzung ermöglichen. Durch das Weiternutzen stimmen Sie der Verarbeitung der zu Ihrer Person erhobenen Daten durch Google zu.
 
In der Klassikansicht unserer Webseite erfolgt kein Tracking durch Google.

„Gmünder Liederbüchlein“: Karl Schwätzle beglückt mit einem Schätzle an Heimatliedern

Schwäbisch Gmünd

Foto: hs

Seit gestern herrscht Rätselraten in Straßdorf und auch im Gmünder Rathaus, gewiss bald auch in der ganzen Stadt: Wer ist Komponist und Texter Karl Schwätzle, der mit einem ganzen Schätzle an neuen Heimatliedern seine Mitbürger beglückt?

Donnerstag, 02. Juli 2020
Heino Schütte
39 Sekunden Lesedauer

Unter diesem Pseudonym beglückt ein unbekannter Texter und Komponist gemeinsam mit dem traditionsreichen Liederkranz Straßdorf mit einer ganzen Sammlung von neuen Volksliedern mit Bezug zur Schönheit, zu den Eigenarten und zur Geschichte von Schwäbisch Gmünd und Umgebung. Das druckfrische „Gmünder Liederbüchlein“ dazu wurde am Donnerstag von Hubert Leist, Vorsitzender des Liederkranzes Straßdorf, und seinem Fotokunst-​Mitstreiter Roland Zwerina an Oberbürgermeister Richard Arnold und Markus Herrmann, Geschäftsführer der Touristik und Marketing GmbH, übergeben. Die Fotografen Monika und Roland Zwerina haben für die optisch und thematisch ansprechende Ergänzung der Liedersammlung gesorgt. Nach einem ersten Durchblättern kam Oberbürgermeister Richard Arnold ins Schwärmen: Das sei ja eine tolle Idee. Das Liederbüchlein wirke wie ein musikalischer Stadtrundgang durch Gmünd. Ausführlicher Bericht am Freitag in der Rems-​Zeitung.